Ist mir ein Anliegen - Corona - ich weis keiner kann es mehr hören - einfach nur lesen und etwas nachdenken !!

  • ach, und von dem Mitarbeiter des Unternehmens das die PCR Tests vermarktet weiß ich auch das der Test nur zu 96% korrekt ist... ...das bedeutet das 4 von 100 ein falsches Ergebnis bekommen.

    Das passt dann zu den Zahlen das fast 75% der positiv getesteten im zweiten und dritten Kontrolltest doch negativ sind.

    Verbleiben aber in der Statistik.

  • https://www.ardmediathek.de/da…1hYzQ3LWIxZjdiMjVlMDU0MA/


    Ab 11:30 wird’s interessant.

    Wie ihr seht kein Propagandasender (oder doch?) keine nazis, keine verschwörungstheoretiker, keine aluhutträger, keine reichsbürger. Nur nüchterne Fakten..

    Jo, da sagt aber auch keiner "Corona gibt es nicht", "alles nur Panikmache", "denkt denn niemand an die Wirtschaft?!?", "Maskenpflicht bringt nichts" oder sonstiges geschwurbel.

    Der Beitrag ist zwei Wochen her und die Zahl der gleichzeitig infizierten [1] [2] sowie derer die mit Covid auf Intensiv liegen [3] [4] hat sich knapp verdreifacht.

    Spricht jetzt nicht dafür dass die Zahl der gesamt Infizierten keinen Anhaltspunkt auf die Lage gibt.

    [1] RKI Tagesbericht 05.10.2020 (36.919 gleichzeitig Infizierte)

    [2] RKI Tagesbericht 25.10.2020 (112.081 gleichzeitig Infizierte)

    [3] Intensivregister 05.10.2020 (447 auf Intensiv)

    [4] Intensivregister 25.10.2020 (1296 auf Intensiv)

  • Das behalt ich erstmal für mich ;)

    Falls du da auch Interesse dran hast einfach PN an mich :)

    Ich find diese „Mengenlehre“ übrigens richtig gut und vertritt meinen Standpunkt perfekt.


    Edit:
    Wasser predigen, Wein saufen..


    https://www.focus.de/kultur/ki…ndsregel_id_12584722.html

    Einmal editiert, zuletzt von MyXery () aus folgendem Grund: Damit Riff Raff dem Laschet ne Standpauke halten kann :-)

  • Und dann der Mundschutz... ...ich bin Lackierermeister und zusätzlich durch die Berufsgenossenschaft in Sachen Atemschutz geschult... ...alles was da aktuell den Menschen zugemutet wird sind die besten Beispiele für eine negative Nutzung von Atemschutz.

    Es werden langfristig Lungenschäden die Runde machen woran überwiegend die jüngsten und ältesten leiden werden.

    Aktuell gesunde Menschen werden schlimm an Entzündungen und anderen Atemwegserkrankungen leiden und dauerhaft geschädigt.

    Ich glaube dir schon das du da sicher zu 100 % mehr weisst als ich, jedoch frage ich mich schon ob das wirklich so ist.

    Wäre dem so müsste ja jeder Chirurg solche Erkrankung haben? Die haben bei einer Op das zeug Stunden umgewickelt.

  • Erstaunlich finde ich, dass x-tausende Virologen, Statistiker, Mediziner einig sein können, wenn dann aber 2-3 Nasen mal etwas anderes sagen, stürzen sich die Leute soooooo drauf. Dann liest du immer nur noch - Hast du das youtube gesehen, den Artikel gelesen von Dr. xxx der sagt endlich mal, wie es richtig ist...
    Da wohl kaum ein einziger den globalen Zusammenhang von Gesundheit, Wirtschaft, Psyche etc. übersehen kann, weshalb glauben wir denn nicht der Mehrheit der jeweiligen Fachspezialisten?


    Mundschutz hilft. Das ist so. Mundschutz macht nicht nach 20 Minuten lethargisch oder Ohnmächtig, weil sich ein OP bei einer grösseren OP dann ja mit Chirurgen die grad Ohnmächtig sind füllen würde... Mundschutz richtig brauchen ist nicht sooo schwer - kann man auch ohne Medizin-Studium. Wenn man denn will!

    Auch wenn die Tests offenbar "falsch" sind - ist es genau das richtige, was sie aussagen. Was zeigen sie denn? Eine Menge. Die Menge steigt in letzter Zeit exponentiell. Alle die immer nur mit dem Argument kommen - es sei ja keiner krank - der soll mal in die Spitäler gucken. Und alle, die sagen es sei ja keiner schwer krank, der soll in die Intensivstationen gucken. In der Schweiz sind die Plätze an einigen Orten einfach schon belegt. Und an anderen werden sie jetzt schon knapp - aber - die kranken der Zahlen von gestern und heute - die kommen erst in 2-3 Wochen ins Krankenhaus. Und da möchte ich einfach nicht dabei sein. Ich möchte nicht, dass ein Arzt vor mir und 3 anderen steht und sagt - ja, das evogirl, das hat eine Vorerkrankung - die lassen wir mal dahinserbeln, weil der Typ nebendran, der braucht die Beatmung auch und die Chance dass er dann überlebt ist grösser. Nein, das möchte ich für mich nicht und für meine Nahen nicht. Für unbekannte, ja - das ist mir (bzw. den Schwurblern) ja total egal!


    2 Dinge werden im Moment ausser Acht gelassen:


    Was verlieren wir, wenn wir nun Masken tragen und merken, die haben nicht geholfen? Nichts - wir haben einige Monate nicht exzessiv gelebt. Aber es geht uns gut.
    Was verlieren wir, wenn wir nun keine Masken tragen und später merken, dass die geholfen hätten? Die Wirtschaft, das Sozialsystem und die Menschheit (Vertrauen auf andere etc.) wären total unten... und jeder hätte jemanden verloren, den er doch noch gerne eine Weile bei sich gehabt hätte...

    und dann geht es doch darum - man kennt das Virus nicht. Man muss jetzt forschen und sehen, wie geht man am Besten damit um. Was ist besser? Viel riskieren und dann aufräumen müssen, oder erst mal zurückstehen und lernen, und dann entscheiden, was gut ist für uns?

  • Andere frage an euch Spezialisten:

    Was passiert eigentlich wenn kein Impfstoff kommt oder keiner hilft?

    Für immer so Leben?

    Lass das doch dann ansehen, wenn es so weit ist. Ansonsten gibt's noch mehr psychische Ticks..


    und - lass doch mal noch ein wenig Zeit um evt. ein Medikament zu finden, dass unter umständen gewisse Langzeitschäden vermeiden kann, oder zumindest verbessern. Keiner kann uns jetzt sagen, ob wir nicht eine Generation von Lungengeschädigten, Depressiven, Tauben Sozialbeziehern heranzüchten, nur weil wir jetzt grad mal Party machen wollen?

    Mein Chef ist ein "Durchseuchen" Typ. Als er mich gefragt hat, weshalb ich das nicht als die Beste Lösung erachte habe ich HIV ins Spiel gebracht. Auch wenn es die ersten Jahre schwer danach ausgesehen hat, dass sich eine gewisse Menschengruppe der Durchseuchung hingegeben hat, hat man doch herausgefunden, dass es in dem Sinne keine Immunität gibt - aber aus einer sofort-tödlichen Krankheit ist heute mit Medikamenten eine lösbare Krankheit geworden.


    Dann noch etwas zum überlegen. Wisst ihr noch, wie die Menschen reagiert haben, als man Gurtpflicht im Auto eingeführt hat? Freiheitseinschränkung wurde geschrien. Und dass man gewisse Unfälle nur überlebe wenn man nicht angegurtet sei, und deshalb wolle man das NIEMALS im Leben sich antun, sich anzugurten... :) :) T-Shirts mit dem schwarzen Streifen waren ein Verkaufsschlager.
    Und heute? Ist es ein Problem?

    Alles was entschieden wird wird erst abgelehnt, verschrieben, als schlimm empfunden und eine kurze Zeit später ist alles i.O.

  • und - lass doch mal noch ein wenig Zeit um evt. ein Medikament zu finden, dass unter umständen gewisse Langzeitschäden vermeiden kann, oder zumindest verbessern. Keiner kann uns jetzt sagen, ob wir nicht eine Generation von Lungengeschädigten, Depressiven, Tauben Sozialbeziehern heranzüchten, nur weil wir jetzt grad mal Party machen wollen?

    wer sagt das wir das nicht mit den ganzen Beschränkungen tun?

  • nächste Woche kommt eh der zweite Lockdown... ...darauf bin ich gefasst und darauf impft uns die Politik ja über die Medien bereits.

    Übrigens sind Masken, wie sie Ärzte im OP tragen, ohne Probleme 120min ohne Pause anzuwenden und ich rede auch nicht von meinem Besuch im Discounter... ...aber wenn ich, wie am WE beim 1/4Mile Rennen, im freien Raum dazu genötigt werde den ganzen Tag auf dem gesamten freien Gelände Maske zu tragen obwohl quaise Durchzug ist und man die Abstandsregel, dank stark reduzierter Besucherzahl, einhalten kann und eine tatsache sinnvolle Zone direkt an der Strecke mit Maskenpflicht eingerichtet wurde... ...dann zweifel ich an dem gesunden Menschenverstand.

    Und ich ich höre nicht mehr zu wenn eine Handvoll anerkannter Virologen etwas erzählen haben, denn das stimmt fast nie mit den offiziellen Zahlen des RKI überein und nur eine Handvoll kommt ja aktuell zu Word... ...andere Einschätzungen werden ja komplett demontiert. Bzw. deren Redner.
    Und selbst wenn bei Lanz der Vertreter der deutschen Ärztekammer zweifel an der Maskenpflicht äußert, muß er nen Tag später ein Dementi verfassen das von Dritten vorgetragen wird... ...so wie letzte Woche :-D
    Zudem warte ich bis heute auf die Zahl wie viele sind tatsächlig erkrankt? ...denn, nur der postitive Nachweiß des PCR Tests ist nicht die Aussage über eine Erkrankung.

    Und schauen wir nach Schweden, ja man kann nicht alles miteinader vergleichen, dann sind dort ohne besondere Maßnahmen bis dahin 1% der Bevölkerung infiziert gewesen und 0,05% mit oder daran gestorben.... ...alle sind entspannt und es wird auch in Schweden getestet
    Im Vergleich zu Deutschland waren nun 0,5% mutmaßlich infiziert und 0,02% mit oder daran gestorben.

    Lächerlich dagen die Aussage Deutschland sperrt die Grenze zu Polen weils da so schlimm ist... ...tatsache ist die Sachlage genau anders... ...denn Polen schützt sich vor Deutschland.
    In Polensind bis dahin 0,6% der Bevölkerung infiziert gewesen und 0,01% mit oder daran gestorben.


  • Du hast gerufen. Hier ist einer. Ein Spezialist (Biochemiker, Molekularbiologe, PCR-Anwender). Was musst du genau wissen?

    Stimmt die Aussage?