AYC-Pumpe - ein Versuch, den Tod zu verhindern

      AYC-Pumpe - ein Versuch, den Tod zu verhindern

      Seit langem geht so ziemlich jedem hier im Forum, der ein AYC-Modell hat, die Pumpe durch den Kopf - wann wird sie wohl den Geist aufgeben - das nötige Kleingeld hat man meisstens nicht sofort parat, eine Menge Ärger dafür umso mehr;

      Pumpe in den Kofferraum bauen, im Winter und bei Regen die Karre stehen lassen - sicher sind dass Lösungen - aber dass muss doch auch anders gehen!? :rolleyes:

      Unser Versuch:

      2 Fahrzeuge - beides Evo IX - 2006/2007 Baujahr

      jeweils mit 25.000 Km und mit knapp 55.000 Km,
      beide mit erster Pumpe - bisher keine Defekte.


      Also Kiste auf die Bühne genommen,
      Abdeckung unter der Pumpe entfernt und Pumpe freigelegt - mit Getriebe-Abstützer o.Ä. lässt sich die Pumpe dann soweit absenken, dass man an alle Dichtungen und Baugruppen-verbindungen heran kommt.



      Erster Anblick: "Oh oh!"
      Salzkrusten an den Verbindungsstücken der Kolben und Stecker!
      Das muss alles runter.

      Also gehts los mit einem kleinen Drahtbürsten-sortiment - von Zahnbürstengröße bis kräftig!



      wirklich alles rausgeputzt, dauerte etwa 40min. :igitt:

      Was bisher evtl. eindrang, ist natürlich Pech - aber warten wir es mal ab!

      Dann gehts ans eingemachte:

      (Kiste schön abkleben um die Pumpe herum)



      Wir nahmen MIKE SANDERs Korrosionsschutzfett



      (gibts auch als 750g Becher, falls der 4Kg Turnierbecher sonst keine weitere Verwendung finden würde)

      Also auf den Bottich, eine kleine Menge entnehmen, etwa 300-400gr. sollte reichen, in eine Dose, die Hohlraumschutzpistole parat
      und auf den Herd - erhitzen lassen, bis flüssig und dann gehts los:












      Gleichmäßig einschmaddern - anders kann man das nicht nennen.

      Das Wachs verteilt sich flüssig in kleinste Engstellen, kühlt sofort ab und bildet eine schöne Fettschicht, welche Wasser- und Schmutzabweisend ist.



      Anschliessend versiegelten wir noch die Aussenhaut, also die tragenden Platten um die Pumpe herum:




      Vezeiht bitte die Qualität der Bilder, hatte nur das Handy dabei.

      Dies ist eher als Versuch zu betrachten, eine Möglichkeit der Vorbeugung zu schaffen - es khätte auch schon zu spät sein können -
      jedoch gibt es seit weiteren ca 4000km ab Versiegeln (Update: 8000Km und 2000Km) nichts negatives zu berichten,
      trotz viel Regen, Hitze, Renneinsatz - das Zeug hält nachwievor und ist unverändert in seiner Konsistenz bei beiden Fahrzeugen.

      Besonderen Dank an Lee alias "Evovirus" vom Berliner Autohaus Eicke, der mit mir gemeinsam diesen Feldversuch startete! :thumbup:

      Warten wir es ab -
      auf alle Fälle ist es 1000mal besser,
      als NICHTS zu tun.

      Ich halte euch mit Beiden Fahrzeugen auf dem Laufenden, aber bisher hälts und das macht Hoffnung! :thumbup:


      Wer Hubraum sät, wird Drehmoment ernten! Wo Saatgut fehlt, muss Drehzahl her!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „BlackByrd“ ()

      Super Initiative AAABER mch wunderts immer noch dass bisher noch kein 'Tuner' eine gescheite Abdeckung anbietet, wir kriegen ja alles von Bremsbelueftungen bis hin zu Carbon seitenschweller spats...

      Die original Plastik Abdeckung ist so undicht da kann man genausogut ohne fahren
      Original von ramon
      Super Initiative AAABER mch wunderts immer noch dass bisher noch kein 'Tuner' eine gescheite Abdeckung anbietet, wir kriegen ja alles von Bremsbelueftungen bis hin zu Carbon seitenschweller spats...

      Die original Plastik Abdeckung ist so undicht da kann man genausogut ohne fahren

      Kühlung !
      EVO VII, powered with FP Green and E85 Bioethanol.
      Sehr guter Beitrag mit dem versiegeln.
      So macht man das mit neuen oder "richtig" revidierten Pumpen vor dem Einbau.
      Teroson Multi Wachs ist sehr gut dafür ( für den durchschnitts Mensch besser zu bekommen.

      Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, das das Salz Wasser Gemisch schon in den Pumpenblock / Motorbasis eingedrungen ist. ( ist anhand der Bilder zu sehen ! )
      Das Wachs kann den Oxidationsprozess dann sogar verschlimmern (besonders dann, wenn es in den kalten Monaten gemacht wird.

      Ich habe bis jetzt etwa 40 Pumpen offen gehabt.
      Manche sahen von Außen besser aus wie die abgebildete, waren aber innendrin schon komplett zerfressen.

      Von 40 stk. musste ich nur 2 ersetzen durch Neuteile.

      Bei einer war nicht fachgerecht zerlegt worden (Verbindungsstück gerissen),
      bei der anderen sind die Befestigungsohren aus dem Zentralblock abgerissen.


      Steffen
      Du brauchst nur 2 Werkzeuge: WD40 und Klebeband:
      Wenn es sich bewegen sollte, es aber nicht tut -> WD40 ; Wenn es sich bewegt, das aber nicht sollte -> Klebeband
      Doch-ich habe letzt eine auf der Produktseite von Cusco gesehen-so um 80 Euro ?
      Ich habe mir eine Aluhaube selber gebastelt, den zu kleinen OME Plastikschutz abgemacht ünd da hinter kaltwachsgesprüht. Leider habe ich nicht die masse Aluoxyd und Aluchloridschicht abgeputzt, weil ich die 2 Abdeckung nicht demontiert habe-das werde ich angesichts der schlimmen Bilder nachholen .Danke Kai !!
      Frank vom Bodensee
      Die Pumpen gehen von ausen Kaputt ????

      Dacht immer das wäre ein internes Problem, weil was und vorallem wohin sollte von ausen etwas wirken ???

      Das noch nie einer der führenden Tuninghersteller irgendetwas in die Richtung, Drck von der Pumpe vernhalten, unternommen hat sollte doch auch einen Anstoß zum denken geben, ob das nicht Quatsch ist und man lieber bissel mehr Zeit und Geld in die Wartung der alten Pumpe steckt (entlüften, etc.).
      Kann das leider oder gott sei dank nur von ausen beurteilen, denn mein EVO hat sowas nicht.

      Gruß klong
      Gruß klong
      @klong:

      kommt auf die Betrachtung an. Fakt ist aber, dass Nässe und Streusalz die Pumpe systematisch schädigen, bis diese vollständig versagt. Das "flüssige" Salz dringt in die Pumpe ein so beginnt das Ende langsam aber sicher.

      Daher sollte man die Pumpe bereits bei Übernahme des Neufahrzeugs schützen. Da das aber in der Vergangenheit so gut wie Niemand gemacht haben wird, stellen so viele Pumpen Ihren Dienst ein.

      Wären die Pumpen günstiger, würde wahrscheinlich kein Hahn danach krähen, aber 3000,- € für ein vermeidbares Problem ist einfach nur dämlich.

      Manche Pumpe ist noch zu retten, manchmal ist aber zu spät.


      Gruß

      TS
      Danke eisbaer1 für das eingehen auf meinen Gedanken.

      Das Salz- / Dreck in der Pumpe nicht so optimal ist, sollte klar sein, das steht auser Frage aber die nächste Frage ist doch dann:
      "Warum kommt das ganze
      (ich fasse alles Schädliche mal unter dem Begriff Negative zusammen)
      Negative erst in die Pumpe bzw. wo ist die Schwachstelle der Pumpe wo das Negative eindringen kann?"

      Man muss ja nicht die komplette Pumpe mit Wachs oder einer Abdeckung schützen, wenn "nur" eine Dichtung unter den Lasten des "Negativen" zusammen bricht.
      Bei dem größten Teil der Pumpe, dem Gehäuse, kann ich mir nicht vorstellen, das sich das "Negative" ein Weg durch das Material findet.
      Zumal z.b. das Gehäuse des ABS Block ja auch aus dem Material (rein optisch) bestet und die Fubnktionsweise des Blocks länger hält als die AYC Pumpen.

      Fazit: Ich würde schritt für schritt versuchen rauszufinden warum die AYC Pumpe versagt und wo evt. "Negatives" eindringen kann, dann Gedanken machen zur Verbessrung der Bautteile die Schwächen zeigen z.B. wenn eine Dichtung nicht hält gedanken um alternative Materialien machen und so mit die Pumpe immer weiter verbessern.


      Wie gesagt, ich kann auch völlig falsch liegen mit meinen Gedanken, weil ich so eine Pumpe noch nicht einmal in der Hand hatte und mir zudem Thema eigentlich noch nie Gedanken gemacht habe, weil mein Kfz so etwas einfach nicht hat aber es ist halt auch "nur" ein mechanisches Bauteil und heutzutag kann man Techinkbauen die Menschen auf den Mond bringt, also sollte es doch auch möglich sein eine "Pumpe" zubauen die ein bischen was abkann.

      Gruß klong
      Gruß klong
      @Klong:
      Dein Gedankengang in allen Ehren - aber während dessen rennt die Zeit davon - der nächste Winter steht vor der Tür... :slash:
      Da handle ich lieber, vorsichtshalber ;)

      Unterbodenschutz schmiert man in alle Hohlräume, auch wenn da viele Stellen nie Salz und Wasser abbekommen - warum?
      Einfach zur Vorsicht und weil es einfach einfach ist.
      Einmal dabei, rauf den Schmadder und vergessen.

      Die Pumpe hat ab Werk nichts leider rein garnichts an Schutz - und gammelt im Laufe der Jahre einfach weg - schaut an Hand einer Pumpe aus einem England Evo VI dann so aus:



      Angriffspunkte sind halt die Kontaktstellen der einzelnen Segmente, hab hier nochmal die Kriechstellen rot markiert.



      @Steffen:

      Recht hast du - bei neuen Pumpen es sofort so zu machen!
      Aber in unserem Fall - die Hoffnung stirbt zuletzt - mache ich es lieber auch nach zig Tausend Km - und wenn es sich nur verzögert - auch dann hat es sich gelohnt! ;)

      mein Fazit: diese Pumpe gehört ums Verrecken nicht den Witterungen ausgesetzt - völliger Blackout der Ingenieurskunst muss Vorraussetzung dafür gewesen sein :spinnt:


      Wer Hubraum sät, wird Drehmoment ernten! Wo Saatgut fehlt, muss Drehzahl her!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Evoist“ ()

      @ klong

      Bei dem größten Teil der Pumpe, dem Gehäuse, kann ich mir nicht vorstellen, das sich das "Negative" ein Weg durch das Material findet.

      Es ist aber leider so. Das "besondere" Streusalz in Deutschland findet diesen Weg. Ich wollte es auch nicht glauben. Das Gehäuse der Pumpe war an entscheidender Stelle förmlich aufgesprengt! 8o
      Wenn du es ganz genau wissen willst, setze dich micht Steffen alias T4R in Verbindung. Der hat sich intensivst damit auseinandergesetzt.

      Gruß Marian
      Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln,......... ein Auto braucht Liebe!
      W. Röhrl
      Ganz ehrlich, da ich so ein Bauteil nicht an meinem Fahrzeug habe und ich momentan doch noch eine paar andere Probleme habe (Auto bezogen) hab ich nicht die Lust und Zeit mich damit weiter zu beschäftigen :(
      Wollte nur meine Gedankengänge mitteilen.

      Aber falls mir mal so eine Pumpe in die Hände fällt schau ich sie mir mal genauer an ;) alleine umzuwissen wie soetwas aussieht :O

      Gruß klong
      Gruß klong
      Original von Evoist
      völliger Blackout der Ingenieurskunst muss Vorraussetzung dafür gewesen sein :spinnt:


      Damit hast du meine Gedanken zu dem Thema in Worte gefasst.

      Über das "was man sich Gedacht hat" braucht man aber glaube ich gar nicht diskutieren - schätze mal man hat sich schlicht keine Gedanken darüber gemacht bzw. hat die "billigste" Lösung gesucht das Teil im ursprünglichen Serienfahrzeug irgendwo zu versenken (sieht zumindest für mich so aus) - davon ab möchte ich auch nicht wissen, was Mitsubishi an einer Ersatzpumpe so im Schnitt verdient (sicherlich nicht nur 5eur).

      Danke aufjedenfall für deinen Beitrag die Idee ist an sich finde ich nicht die schlechteste.
      Auch wenn ich kein Fachmann bin was die ganze Mechanik Geschichte angeht muss ich allerdings auch den anderen beipflichten das es halt definitiv was bringt, wenn die Pumpe neu ist - hängt dann halt bei gebrauchten nur auch davon ab was "vorher gewesen ist".

      MfG
      Mit freundlichen Grüßen / Un cordial saludo / Best regards / Met vriendelijke groet!
      BremerEvo
      P.S.: Jetzt wird die Übung a bissel harder. Der Chuck geht mit dem Würstel in den mustard!
      Warum "Blackout der Ingenieurskunst"
      nicht beim entwickeln der Pumpe, nur beim schauen über den Tellerrand.

      Schon mal nen 15 Jahre altes Auto von unten gesehen was bis Dato nur in Japan gelaufen ist?

      Ich sage mal so ich hab den Unterbodenschutz gesucht warum ?

      Weils in Japan kein Salz oder so was gibt also warum unnötig kosten für die Entwicklung von "Atombomben" sicheren Bauteilen ausgeben, wenn es so wie es ist fürs eigene Land reicht.
      Die US Leute sollten auch nicht soooo die Probleme haben.

      Wobei wir wieder bei der Beatwortung der Frage sind: "Warum unternimmt Mitsubishi nichts da gegen?"

      Warum auch, im eigenen Land hat man die Probleme nicht und die "paar" Pumpen die Kaputt gehen decken nicht die Kosten für weiter Entwicklung

      Was war noch mal mit Ingenieurskunst?
      Gruß klong
      Original von klong
      Warum "Blackout der Ingenieurskunst"
      nicht beim entwickeln der Pumpe, nur beim schauen über den Tellerrand.

      Schon mal nen 15 Jahre altes Auto von unten gesehen was bis Dato nur in Japan gelaufen ist?

      Ich sage mal so ich hab den Unterbodenschutz gesucht warum ?

      Weils in Japan kein Salz oder so was gibt also warum unnötig kosten für die Entwicklung von "Atombomben" sicheren Bauteilen ausgeben, wenn es so wie es ist fürs eigene Land reicht.
      Die US Leute sollten auch nicht soooo die Probleme haben.

      Wobei wir wieder bei der Beatwortung der Frage sind: "Warum unternimmt Mitsubishi nichts da gegen?"

      Warum auch, im eigenen Land hat man die Probleme nicht und die "paar" Pumpen die Kaputt gehen decken nicht die Kosten für weiter Entwicklung

      Was war noch mal mit Ingenieurskunst?


      Naja die neueren Modelle der Evo´s werden ja auch in Deutschland vertrieben... und da Mitsubishi den Deutschen Markt (und auch die deutschen Straßenbedingungen) kennt (zumindest die Jungs von denen hier). Hätte da schon mal wer den Kopf anstellen können und sagen "hey hier könnte/sollte man vllcht etwas mehr an Schutz gegen Witterungsbedingungen unternehmen" - das es nicht getan wurde oder zumindest kein Ergebnis bei zustande kam sagt mir "nicht dran gedacht oder scheiß drauf hauptsache Kosten unten halten".

      Ist natürlich alles hätte wenn und aber nur wird ja mit bissel Glück auch noch mal irgendwann nen Nachfolger geben (weiß ehrlich gesagt nicht wie die Pumpenfrage beim Evo X aussieht - schätze mal wird da ja früher oder später auch ähnliche Probs geben) und dann sollte die das da wenigstens mal abhaken.

      MfG
      Mit freundlichen Grüßen / Un cordial saludo / Best regards / Met vriendelijke groet!
      BremerEvo
      P.S.: Jetzt wird die Übung a bissel harder. Der Chuck geht mit dem Würstel in den mustard!
      Original von eisbaer1
      Da der EVO X alles andere als eine vollständige Neukonstruktion ist, ist das auch da ein Known Problem, wie man so schön sagt.

      Gruß

      TS


      Der Xer MUSS eine völlige Neuentwicklung sein, der ist doch viel schlechter als der IXer. ;) :D
      "I thought it would be impossible to make a four door saloon more exciting than the old EVO IX but with the X.....they have!" Jeremy Clarkson :D