Zylinderkopf porten Evo 8

      Zylinderkopf porten Evo 8

      Hi zusammen!

      Brauche wiedermal einen Rat von den Profis.

      Kann mir einer sagen, was ein geporteter Kopf mit oversize Ventilen in etwa bringt?

      Modell: Evo 8
      Motor 2.3L Stroker
      Leistungziel 98 Oktan: 500+
      Leistungziel E85 Richtung 600

      rausgeworfenes Geld, oder wirklich effizient?

      Danke und Gruss
      in meiner garage steht (fast) alles.
      Habe geportetes kopf, +1mm ventiele, 2.3 hubraum... +500ps mit FP Black DBB auf 100 oktan

      Rausgeworfenes geld?????

      Mein Gesichtsausdruck nach der beschleuinigung wurde das nicht behaupten.
      Wurde das jederzeit wieder durchgehen. :)

      Jedoch betreffend deiner frage was nur die oversize ventiele bringt ist schwer zu sagen.
      Es sind halt mal die ganzen "kleinichkeiten" in solchen projekt die du am ende zusammen zaehlst und das resultat bewunderst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kevin“ ()

      Ich würde sagen kommt drauf an was du vor hast. Auf dem 2,3 liter mit E85 sind 600 ps mit serien Kopf auch kein Problem.

      Du könntest nur die Nocken Wellen + Federn tauschen und den Ventiltrieb serie lassen, wenn dieser noch gut ist.

      Mit bearbeiteten Kanälen könntest du die Leistung eventuell etwas früher und mit weniger Druck erreichen. Wenn dein Rumpf Motor aber entsprechend gute Teile verbaut hat , ist etwas mehr lade Druck ja nicht das Problem.
      Einlass-/Auslasskanal Optimieren wird nicht einfach so nach auge mal daum Prinzip gemacht.

      Die kleineren Kanäle beeinflüssen die Strömmungsgeschwindigkeit, was die Zerstaubung und Homogenisation des Gemisches im Brennraum verbessert und den Füllungsgrad bereits bei niedrigeren drehzalen optimisiert. Natürlich mit steigender Drehzahl und damit Luft-Gemisch-Masse wird der kleinene Kanal zu einer Restriktion. Bei große Kanäle ist es verkehrt rum. Danach kommt noch die Form und die Neigung des Kanals. Also was ich damit sagen will ist, mach das nicht per Hand wenn du keine bis wenig Ahnung und Erfahrung davon hast. Lass das von einem Spezialist mit (mindestens) einem Flowbench oder wenn mögloch mit UV licht Tester (Der einzige, den ich in Europa gesehen habe, der so was gemacht hat war Spyrus von Extreme Tuners).
      Der Verbrennungsmotor ist hat eine Luftpumpe und wie jede Luftpumpe hat der auch eine typische VE (ungedrosselt, also Vollast) und diese sieht wie eine Parabel aus. Jenach Design (NW, Kanäle, Ansaug- und Ausstosstrackt, VVT, usw.) kann die Parabel flacher gemacht werden (mehr Drehmoment über größeren Drehzahlbereich), früher oder später in der Drehzahlband verschoben werden (je nachdem wo das Zusätzliche Drehmoment durch der verbesserte Luft füllung gebraucht ist).

      bei einem 2.3l der einen 100m stroke hat und dadurch von Natur schon viel Drehmoment untenrum hat aber nicht so hoch drehen kann (7500RPM @ 25m/s Durchschnittliche Kolben geschwindigkeit), werde ich persönlich das Design der Kanäle eher für den Bereich 3500-6500 optimieren. So das indiesem Drehzahlbereich die die Zylinderfühlung möglichst hoch und gleichmässig ist (viel Drehmoment mit flacher Kurve). Wenn man sich die Drehmomentkurve des OEM motors (natürlich mit optimierten Lader, da der originale ander ausgelegt ist) anschaut, erkennt man, dass der Kopf schon oem genau in diesem Bereich sehr gut flowt. durch den 15% erhöhten Hubraum ist auch mehr Luftmasse zu erwarten, also eine Leichte optimierung der Kanäle wäere erwünscht.
      Die Ventili düften std. size bleiben, nur je nach boost & Aggresivität des NK-Profils kann es sein, dass die Federn getausch werden müssen, was die OEM Ventile überlasten kann (hartere Feder mehr Zugkraft aufs Ventil -> Ventil schwach = reissen). Wenn man auf Stainless Steel Ventile umsteigt ist es auch erforderlich die Ventilschaftführungen durch BzNi-Legierung auszutauschen (da die Gegossene OEMs mitden SS-Ventile reagieren können oder Schweisähnliche Verschließmerkmale entwickeln können). In dem zug ist es auch sinnvoll die Sitzringe auszutauschen und neuzuschneiden. Die Verbesserte Legierung führen deutlich mehr Hitze von dem Ventil ab und erlauben dadurch auch bei den gleichen Ventilsitzdurchmesser eine größsere Fläge hinter des Ventils und genau diese ist für die CFM-Flow-Capacity des ventils wichtig. also es Bringt nix wenn man grössere Ventile (mehr Oszilierende Masse) einbaut aber die Kanäle und insbesondere die Fläche hinder des Ventils nicht entsprechend anpasst.
      Kombiniere dass mit NW mit gudem Design (stroker motoren mit wenig Drehzahlfreudigkeit reagieren besser auf Grosshub-NW) und trotz begrentzer RPM-Band kannst du einen Stroker motor haben der das Drehmoment sehr lange und sehr flach hält.
      Es gab ein schöner Artikel von DS sport oder SuperStreetMagazin (kann mich nicht mehr erinnern wer genau es war) die haben da eine nevo 9 mit 4g64 gebaut und haben darüber geschrochen welche Mods an dem Zylinder kopf sinnvoll sind für den 2.4l set up.
      Hoffentlich hilft dir die Info.
      Mal ne Kleine Randnotiz:

      Ein geporteter ( von einem wirkliche Spezialisten in USA ) Evo 8 Kopf mit 0,5mm Größeren Ventilen hat ca 5 % WENIGER Flow wie ein serien 7er Kopf ( Gleiche Nockenwellen, gleicher Motor, Gleicher LD, Gleiche Temperaturen....

      CNC Köpfe neigen dazu das die Kanalwände einbrechen ( Guß ist nie perfekt was die Wandstärken angeht...

      Evo 9 Köpfe haben massiven Core-Shift...daher werden alle CNC Firmen keine Evo 9 Köpfe annehmen... ( Wie CNCHeads.Uk ) und wenn doch siehe oben...

      Wenn, dann werden von Hand nur Gussgrate beseitigt, die Sitzringe an die Kanäle angepasst, Die Ein und Außlasskanäle an die Krümmer angepasst und die Oberflächen auf ein definiertes Rauheits- Muster geschliffen... ABER NIE POLIEREN. ( Siehe Grenzschichtablösung auf Wiki )

      AUF GAR KEINEN FALL die Ventilführungen kürzen... Das sind Stahlführungen... die Ventile am Außlass mögen das gar nicht.

      Achja, Serie sind Natriumgekühlte Beschichtete Inconel Ventile auf der Außlassseite. Aftermarket sind immer : Inconel ohne Natriumoder Edelstahl / Titan ohne Natrium.

      Ich kann dir aber gerne Hohle, Natriumgekühlte, Inconel Rennsportventile besorgen ( Einteilige, also nicht mit angeschweisstem Teller..)

      Kosten aber so ca 140 € / Stück....
      Du brauchst nur 2 Werkzeuge: WD40 und Klebeband:
      Wenn es sich bewegen sollte, es aber nicht tut -> WD40 ; Wenn es sich bewegt, das aber nicht sollte -> Klebeband
      Das mit dem Ventiel fuhrung kurzen ist diskutabel.
      Bei mir sind Ferrea Ventiele (+1mm) und die neuen Ventielfuhrungen (Glaube Bronze) die ich nicht kurzen haben lassen wollen.
      Die Ansaug Kanaelen sollten bischen rau sein und nicht glatt wie die Auslasskanaele.