Beiträge von Matthias.B

    Ja ist die Pumpe, das sind die ersten Anzeichen.

    Durch Korrosion hebt sich das Gehäuse minimal an, dadurch entsteht ein erhöhtes Spiel zwischen Pumperad und Trägerplatte,so kann beim Druckaufbau zu viel druck entweichen bzw nicht richtig aufgebaut werden und die Fehlerlampen leuchten.

    Warmes Öl verdrängt schneller am Spalt als kaltes ,somit treten die Symptome anfangs nur bei warmen Wetter auf oder wenn die Pumpe richtig arbeiten muss und sich die Flüssigkeit dementsprechend erwärmt.

    Pumpe muss in dem Fall revidiert werden,umso früher umso besser um weitere Folgeschäden und somit mehr Kosten zu vermeiden.

    Eine gute adresse dafür ist zb der Steffen fa. Just solutions

    Wenn möglich mess mal die Einlaßluft temp nach LLK, evt. wird es so heiß das eine Zündung nicht mehr richtig funktioniert.

    das hat mit der Ladelufttemperatur allgemein nichts zu tun sondern eher mit dem ladedruck in Verbindung mit der Zündanlage.

    Umso höher der Ladedruck umso stabiler muss der zündfunke sein das der nicht ausgeblasen wird.

    Umso mehr Temperatur die zündspulen über dem Kopf aufnehmen umso schwächer wird der Zündfunke.

    Heisst also bei mehr ladedruck ist die Zündanlage früher an ihrer Grenze.

    Macht sich dann aber nur bei Vollgas bemerkbar.

    Was vorkommen kann ist das die Spulen so viel Temperatur aufnehmen das die garnicht mehr sauber funktionieren. Das würd ich aber eher an zweiter Stelle sehen, fehlerbild mit den dauerhaften Aussetzern kann sehr gut zum Nockenwellensensor passen.

    Der sitzt direkt neben dem Krümmer und steigt einfach aus wenn es zu heiss wird,hab ich bei meinem auch schon geschafft.

    Nicht umsonst giebt es die kits den Sensor um 180° zu drehen oder mit einem hitzeschutzblech zu schützen.

    Hier reicht meiner Erfahrung nach aber auch ein einfaches isolieren vom Sensor selbst mit einem Stück Thermo schlauchschutz ect.


    Muss natürlich nicht der Fehler sein,ist aber wie beschrieben sehr naheliegend

    Wenn der Fehler nur Auftritt bei dauerbelastung und dementsprechend hohen Temperaturen würde ich in erster Linie auf Zündspulen und/oder Nockenwellensensor tippen.

    Die beiden Bauteile können den Temperaturbedingten Fehler verursachen.

    Beim Nockenwellensensor hilft eine einfache Isolierung vom Sensor mit einem Temperaturabstrahlendem Material.

    Bei den Spulen hilft es oftmals einfach den Deckel wegzulassen das die vom Fahrtwind besser gekühlt werden.

    Wäre interessant wenn die eine 100-200 messung gemacht hätten, so könnte man vergleichen ob das Kfz tatsächlich die Leistung hat.

    Solche Aussagen müssen ja nicht zwangsläufig stimmen.

    Wenn ich so überlege was ich schon für evos gefahren hab wo Abstimmer xy mit Leistubgsangaben geworben hat die dann nicht der Fahrleistung entsprechen...

    Dem Gesichtsausdruck zu folge ist der Besitzer sein Evo auch noch nicht so gefahren wie als er auf dem Beifahrersitz saß

    Die 1% sind zulässig da jedes Tacho ab Werk etwas zu viel anzeigt.Alles was außerhalb der errechneten Toleranz ist kann seperat mit einem Tachoabgleich rausgefahren werden,

    Sofern die Tachoabweichung nicht weniger anzeigt als die tatsächlich gemessene Geschwindigkeit ist das eintragbar.

    In dem Fall (245/40 18) muss eine solche Tachoprüfung durchgeführt werden da errechnet oberhalb der 1% Abweichung.

    Hab ich bei mir auch gemacht und ist dann so eintragbar.

    Die Prüfer brauchen das dann halt schriftlich,kann fast jede LKW Bude machen und auch einige TÜV Stationen.

    Kostet in der Regel zwischen 50-100€

    Serienpleul bis evo7 sind schwächer,ab evo7 war Modellwechsel der pleul,demnach giebts die mit schwächeren und mit stabileren Serienpleul.

    Kolben sind bei evo1-4 sehr schwach ausgeführt,brechen teilweise schon bei Serienleistung mit entsprechender laufleistung zwischen erste und zweite Kolbenring,5er und 6er kolben haben auch dieses Problem allerdings tritt das bei denen vorwiegend bei Gemappten serienmotoren auf

    hab nicht gesagt das das eine falsche Wahl wäre sondern das man im Vorfeld wissen muss was mit dem Motor passieren soll bzw einsatzzweck und demnach das Setup wie Kolben wählen.

    Alles hat vor und Nachteile ob serien Kolben oder Motorsport.

    wenn eine Kerze vom Wärmewert oder Kerzenabstand nicht passt dann kann die sehr wohl bei Vollgas funktionieren und im Teillast brennt die sich nicht richtig sauber,Ergebniss sind aussetzer.

    Das dies nicht zwingend der Fall sein muss sollte klar sein, nur ist das die einfachste und günstigste Variante um eine Fehlersuche anzugehen