Beiträge von Matthias.B

    Keine sorge, das ist nicht für 2x Gas geben ausgelegt, so wie jeder andere Motorsport Lader, bin eh am überlegen mit flo einpaar Serien Upgrades zu bauen die dann für jedermann erwerblich sind.

    Kenne die Jungs seit firmengründung und hab vor 10 Jahren schonmal Prototypen für die getestet und mitentwickelt.

    Die aktuellen Lader bei jp ist wieder was neues und wird ggf so garnicht funktionieren da verhältniss Verdichter zu Turbine schon extrem ist.

    Sieht man dann erst beim mapping.


    Abwarten, wird ganz cool 😎

    Ansprechen und Ansprechen ...

    Zeit auf Laderdrehzahl differenziert, Zeit auf Motordrehzahl nicht, und das ist der Punkt der entscheidend ist.

    Motordrehzahl zu Luftmasse wird beeinflusst von Ladergröße ,Abgasvolumen/Motorvolumen.

    Füllungsgrad vom Kopf /Nockenwellen usw.

    Und da stehen sich Gleitlager vs Kugellager im Nichts nach.

    Ansprechen auf Zeit durch Volumen zwischen Turbo/Kopf und Abstimmung.

    (Dein diagramm)

    Ich selber bevorzuge auch Kugellager da damit wie schon erwähnt höhere Drücke möglich sind ,Leistung wird dadurch nicht beeinflusst es sei denn man ist Durchsatztechnisch irgendwo am Limit und man kann die benötigte mehr Luftmasse durch höheres komprimieren durch das selbe limitierte Bauteil Drücken.


    In dem Fall worun es hier gerade geht sind Prototypen gebaut,Umbau auf Kugellager in der Serien Rumpfgruppe ist so ohne weiteres nicht möglich, aufwand zum nutzen passt da nicht da die Lader ggf nicht so bleiben werden wie die aktuell sind,daher wurden von anfang an schon mehrere versionen gebaut.

    Okey, weil der aus JP seinem video meinte ja Artec ist gut, denkt ihr das lohnt sich nicht oder wieso lieber invidia?

    MfG

    Der aus dem jp video sagte das für die angepeilten Leistungsregion das Artec besser wäre,heisst nicht das alles andere nicht funktioniert...

    ich bin es eine Zeitlang ohne BOV gefahren ( noch mit dem alten Lader ) und ohne ALS.
    Ich glaube, dass das Ansprechverhalten nach dem Gangwechsel etwas besser war.
    Der Klang war natürlich super :XD:

    Aber meiner Meinung nach war es das bei meinem Fall auch.

    Das tolle Geräusch entsteht dadurch das die Luftsäule nicht durchs Bov entweicht sondern das Verdichterrad abbremst, dadurch Schnattert der Lader.

    Das Bov sorgt dafür das die Luftsäule entweicht ohne den Lader abzubremsen, die Drehzahl sinkt natürlich, aber nicht soweit wie ganz ohne.

    Bov's haben unteranderem auch noch eine andere Funktion,die sind geöffnet im Leerlauf damit der Motor sich nicht durch das komplette Ladeluftsystem durchatmen muss. Leerlauf arbeitet so stabiler.


    Das man so ein mod oder auf ein anderes Bov nicht ohne Softwearanpassung wechseln sollte sollte klar sein.

    Je nach Fahrzeug kann es Probleme geben

    Mich würd mal interessieren, wie sich die Fahrzeuge mit dem MOD im Teillastbereich verhalten.

    Bei mir hat sich das zum einen total bescheuert angehört --> Stichwort Uhu im Motorraum

    und zum anderen eben im Bereich zwischen Last und Schub auch derart aufgeschwungen, dass man immer in nem Bereich fuhr, in dem der Lader Druck aufgebaut und das BOV direkt wieder abgelassen hat. das schwang sich dann so auf, dass man wie mit Stakkato Gas gefahren ist.
    Muss mal versuchen ein Video hochzuladen

    Das liegt dann aber nicht am umbau des Bov

    Wenn das oem Bov bleiben soll dann muss es zwangsläufig umgebaut werden, ansonsten fängt es ab 1.2-1.3bar an leicht zu öffnen.

    Sobald auf ein Aftermarket Bov umgebaut wird entfällt es natürlich da die kein zusätzlichen Druckkanal auf unterkommen Membran haben

    Mal was "fachliches", gibt es Unterschiede an der Karosse zwischen LHD und RHD, oder sind es "nur" Anbauteile wie Lenkgetriebe, Armaturenbrett, Pedalerie? Ich bin beruflich in der Entwicklung drin, da gab es zumindest bei den Zwiebelringen andere Spritzwand, eben für Durchtritt Lenkung, Afnahme Bremskraftverstärker usw, zwischenzeitlich nur noch sogenannte Weltkarosse, möglichst ohne Steuerung, aber anderer Hersteller, andere Philosophie, auch was Allrad angeht, speziell wenn Motor quer verbaut ist. Ich perönlich finde, der Evo ist japanischen Ursprungs, daher RHD entwickelt, somit gehört das Lenkrad rechts, ebenso wie der Tankdeckel links zu sein hat! Für den Alltagsgebrauch in D ist LHD natürlich prakticher.

    ja sicher , beim Evo 1-6 ist Spritzwand und Windlauf anders,RS Modelle haben die Antenne an der A-Säule Fahrerseite und natürlich unterm Armaturenbrett die Diagonalstrebe + verschraubungspunkte unterm Amaturenbrett für Heizungskästen ect, alles andere ist schraubbar.

    Evo 7-9 ist zusätzlich der Windschutzscheiben Rahmen anders.

    In die G Bereiche auf Beschleunigung kommst du ohne weiteres garnicht, da mach die mal am wenigsten sorgen.

    Bevor es da ernst wird hast du kein Grip mehr und somit auch keine höheren Kräfte.

    Das geht dann nur mit richtigen Dragslicks und entsprechender Strecke wo man 0-100 Zeiten an die 2 sec fährt,

    Da wirst du dann aber kein Problem bekommen mit zu wenig Öl in der Ölwanne sondern mit zu wenig Antriebsstrang im Auto, der liegt dann nämlich auf dem Boden :D

    ! Dennoch zum Schluss, ich wollte niemals sagen das die OEM Wanne auch mit Slicks geht ,

    hat keiner gesagt ;-)

    Oem Ölwanne funktioniert definitiv auch mit Semis, bei Slicks wär ich dann vorsichtig ,ab da kann es dann zum Problem werden.

    Wie hier schon öfters erwähnt ist ein Upgrade der Ölwanne nicht nur wegen dem Öldruck sondern auch wegen dem Volumen von Vorteil selbst wenn man in der Theorie garnicht in die G Bereiche kommt wo es eng wird.

    Mehr Volumen ist immer besser,

    Zumal es auch eine Rolle spielt mit welcher Drehzahl die langgezogene Kurve gefahren wird.

    Dementsprechend wenig Öl ist in der Ölwanne vorhanden und so reichen auch weniger G Kräfte das das Ölsaurohr Luft zieht

    Ja Daniel die giebt es.

    Das Problem sind Langgezogene Rechtskurven in Verbindung mit grip.

    Nicht jede Strecke kann das oem Ölsystem an die Grenze bringen.


    Mororso giebt es div verschiedene Modelle, bzw haben die über die Jahre immer mal wieder was verbessert.

    Besser als oem sind die schon und die neueren Versionen haben auch Kammersysteme mit Klappen.

    Hauptaugenmerk bei der Wanne liegt aber auf G Kräfte in Längsrichtung.

    Giebt da aber tatsächlich auch ein Kombi Fahrer der die Ölwanne verbaut hat und auch recht schnell in kurven ist.

    Bisher gab's bei ihm auch keine Öldruck Probleme ;-)


    Zur Racefab wurde schon alles gesagt,

    Ist aus meiner Sicht so ziemlich das beste was man aktuell kaufen kann solang es keine Trockensumpf sein soll.


    Ich selber hab eine eigenbau Ölwanne

    Grundform vom Outlander und Unterteil mit Kammersystem umgebaut , war schon am überlegen das Unterteil neu zu konstruieren und gleich cnc Fräsen , das würd den Umbau vereinfachen. Die ölwanne ist von Werk aus zweiteilig, Oberteil alu und Unterteil eine kleine seperate Stahlblech Ölwanne.


    Beim GR Yaris Hab ich vor 2 Monaten eine Prototyp Alu Ölwanne Gefräst , die ist aktuell bei mir verbaut und die bin ich am testen , so ähnlich könnte man dann den Unterteil der Outlander Ölwanne gestalten.


    Hier einmal mein eigenbau Kammersystem für die Outlander Ölwanne

    Screenshot_20231126-005004_Chrome.jpg


    Und das die cnc Ölwanne für den GR


    Screenshot_20231126-004648_Gallery.jpgScreenshot_20231126-004829_Gallery.jpg