Beiträge von Matthias.B

    Hälst du dann beim "segeln" die kupplung gedrückt oder schaltest in Neutral?

    Beides ist schädlich für die Technik.

    Auskuppeln belastet die Axiallager der Kurbelwelle und in Neutral schalten um dann wieder zb den 5ten Gang einzulegen Verschleißt die Synchrinringe viel schneller da Drehzahlunterschied der Gänge von Neutral in Gang x anders ist als ein direkter Gangwechsel beim schalten...


    Anderer Punkt ist auch noch die Fahrzeug Stabilität. Je nach Fahrzeug und Geschwindigkeit kann es durch den fehlenden Gegendruck der Antriebsachsen zu einem Kontrollverlust führen

    umso höher die Flanke umso mehr arbeitet das Fahrzeug darüber,dazu kommt das ein Reifen der eine höhere Traktion bietet noch mehr über die Flanke arbeitet bzw arbeiten kann bevor der anfängt zu schmieren wo ein anderer Reifen ggf schon über der gripgrenze hinaus wäre.

    hab paar Rechtschreibfehler korrigiert...

    Zur Ergänzung:

    Druckdifferenz Kühler Eingang/Ausgang spielen auch eine Rolle.

    Wenn der Kühler vom Durchsatz nicht den Druck 1-1 weitergeben kann haben wir hier eine Druckverschiebung zwischen gemessenen Ladedruck und Abgasgegendruck da der Ladedruck über Zusatzanzeige oder Mapsensor meist nur in der Ansaugbrücke gemessen wird

    Optimal ist es wenn Ladedruck und Abgasgegendruck 1-1 sind.

    Ab Faktor 1.5 ist der Grenzbereich,( zb 1bar Ladedruck=1.5bar Abgasgegendruck/ 3bar Ladedruck 4.5bar Abgasgegendruck)

    ab da fällt dann auch die Leistung ab bzw ist der Turbolader an seiner Stopfgrenze, mehr Ladedruck bringt dann keine Mehrleistung mehr.

    Druck nach dem Abgasrad oder Unterdruck vor dem Verdichter muss der Lader kompensieren und man verliert Leistung.

    Zb. Max Ladedruck liegt bei 2bar.

    Druck im Krümmer liegt bei 3bar.

    0.2bar Gegendruck hinter der Abgasturbine und 0.1bar Unterdruck im Ansaug.

    Lader ist theoretisch an der Stopfgrenze und es geht keine Leistung mehr.

    Baut man den Ansaug größer das der Unterdruck zb auf 0 ist steigt automatisch der Ladedruck von 2 auf 2. 1bar bei gleichem Abgasgegendruck.

    Selbe Phänomen ist ja auch bei Atmosphärendruck der variieren kann je nachdem auf welchen Höhenmetern man sich befindet oder was für ein Wetter grade ist.

    Umso höher die Leistung vom Motor ist umso mehr macht sich dann so ein kleiner Schritt bemerkbar.

    Bei einem 300ps Auto können es 15ps unterschied sein,bei einem 800ps Auto sind es schnell 40-50ps Differenz.

    Selbe druckrechnung wirkt sich auch aufs Abgassystem.

    Sinkt der Gegendruck nach Turbine ist gleich mehr Effektiver druck im Ladeluftsystem zur Verfügung.

    Sprich wie oben im Beispiel verbessert man den Ansaug und das Abgassystem,gewinnt man 0.3bar.

    Das wären dann 2.3bar bei gleichem Abgasgegendruck wie mit 2bar

    ja da braucht man nich weiter vergleichen ,sind verschiedene lader die vom Aufbau bis Material sich komplett Differenzieren.

    Lader sind gut,aber jetzt nicht so das ich ein haben wollen würde...

    Nur meine Meinung8)

    Größe/Gewicht im Vergleich zu anderen Ladern in der selben Leistungsregion.

    Das man diesbezüglich kein 71efr mit einem gt42 vergleichen kann sollte klar sein.

    Aufbau vom Twinscroll so wie beim efr giebt es nicht bei anderen Laderherstellern , der aufbau nimmt in der Länge extrem viel Platz ein und schlägt daher auch viel ins Gewicht.

    Hier mal als Beispiel ein efr83 vs ein fp37 (Bauart äusserlich wie gtx35)

    Der efr ist für 750-800 PS ausgelegt und der fp37 kann knapp über 1000ps.

    Siehst deutlich den größenunterschied und die Gewichtsdifferenz war bei knapp 9kg.

    Das ist schon ein Wort.


    20220503_165213.jpg


    20220503_165152.jpg


    Soll jetzt nicht heissen das die efr schlecht sind.

    Nur nehmen die deutlich mehr Platz ein,bringen unnötig viel gewicht mit und sind grade im Grenzbereich schnell kaputt zu bekommen.

    Garrett im Gegensatz nahezu unzerstörbar.

    Klar wenn man ein Garrett gnadenlos überdreht oder durch Fremdkörpereinwirkung wie zb ventile/Zündkerzen ect bekommt man die auch klein;)

    Vorteile an dem Abgasrad ist das Gewicht Nachteil ist die Anfälligkeit auf Drehzahl oder schläge wie zb beim ALS aufs Rad wirken.

    Die Räder platzen dann einfach.

    Einbaugröße und Gewicht sind da dann nochmal ein negativ Faktor.

    Borgwarner hat in der Vergangenheit zu lange geschlafen.

    Als die ersten efr rausgekommen sind war die Antwort von Garrett die erste GTX Serie.

    Borgwarner hat am alten aufbau bis jetzt festgehalten ,wurden zt Kleinigkeiten geändert wie das Lagergehäuse aus alu was dann nochmal die Langlebigkeit verschlechtert hat.

    Die aktuelle G serie von Garrett ist was dimenision und gewicht angeht sehr gut gebaut und auch die Materialien und aufbau ist nahezu unzerstörbar durch Drehzahl oder Temperatur.

    Das ich wieder ein anderen Lader verbaut habe hat nichts mit dem Lader an sich zu tun.

    Der wird jetzt auch wieder verbaut mit ein paar Abänderungen

    ja der Ölfilterflansch ist demontierbar .

    Je nachdem wie tief die Schraube abgerissen ist könntest du Glück haben und so an das Reststück drankommen.

    Wenn du es freigelegt hast unbedingt drauf achten kein dreck/Späne ect in die dahinterligenden Ölbohrungen kommen lassen.

    Dahinter liegt die direkte Ölversorgung für die Kurbelwelle.

    Auch den flansch selber wieder vernünftig reinigen bevor er wieder montiert wird