Beiträge von Burning_scar

    Kann man das irgendwie prüfen? Höre immer was von 180 Grad Check mitm Schraubenzieher..

    Ja, genau.

    Wenn alle Steuerzeitenmarkierungen ausgerichtet sind, müsste ein Schraubendreher weiter als 25 mm eingeführt werden können. Wenn die Ausrichtung der Ausgleichswelle falsch ist, steht der Schraubendreher an der Ausgleichwelle an.


    ausgleichswelle_schraubendreher.jpg


    Die Frage ist halt, ob es nicht besser wäre bei der Werkstatt nachzufragen, ob sie das so gemacht haben. Weil es sind doch einige Bauteile die wieder demontiert werden müssen, nur um den Test auszuführen.

    Ich Tippe auf Anlasser/Magnetschalter vom Anlasser.


    Hatte mal das selbe Problem und da hat die ECU auch immer einen Fehler ausgegeben. Das Steuergerät wartet auf ein Signal vom Kurbelwellensensor, da sich die Kurbelwelle aber nicht dreht, kann auch kein Signal ankommen.


    Prüfen ob der Stecker beim Anlasser richtig sitzt.

    Falls ja, Anlasser ausbauen und testen. Gibt auf Youtube Videos wie man das macht.


    Kann sein dass der Magnetschalter einen ab hat und der Anlasser manchmal anspringt und einige Stunden später nicht mehr.

    1. Auf dem Gewinde ist rotes Dichtmittel, aber das ist extrem dünn aufgetragen. Ist das normal und reicht das oder muss ich zusätzlich noch etwas auftragen?

    Mit PTFE (Teflon) Dichtungsband umwickeln.


    Zitat

    2. Brauch ich beim 9er evo irgendeinen Adapter?

    Die Gewinde beim Ölfiltergehäuse sind 3/8" BSPT. Du brauchst also einen 3/8" BSPT Männlich zu 1/8" NPT Weiblich Adapter.

    Früher gab es so einen bei Conrad. Bei Ebay oder Aliexpress wird man aber auch fündig.


    Zitat

    3. Am Ölfiltergehause sind soweit ich Weiss 2 Schrauben die man nehmen kann. Welche nimmt man am besten?

    Ist egal. Meistens wird ein Anschluss für Öltemperatur und einer für Öldruck verwendet.

    Version"R" - 1 Kalender

    Mischdi - 2 Kalender

    Ueberschall - 2 Kalender

    San191 - 1 Kalender

    CZ4A - 1 Kalender

    Siggi-Evo - 1 Kalender

    Maths90 - 1 Kalender

    Easy22 - 1 Kalender

    Xpower - 2 Kalender

    Evoli - 1 Kalender

    phil_Evo - 2 Kalender

    Roadrunner4g63 - 1 Kalender

    CN18 - 1 Kalender

    Pigo - 1 Kalender

    Stevo1337 - 1 Kalender

    Shotokan - 1 Kalender

    ExpremeIX - 3 Kalender

    Ponypower - 1 Kalender

    Winston - 1 Kalender

    dandyevo8 - 1 Kalender

    Loki81 - 1 Kalender

    AVERNA - 1 Kalender

    Historyx - 1 Kalender

    GrabnerMotorsport - 1 Kalender

    PanMax - 2 Kalender

    Evo 9 Wagon - 1 Kalender

    fireblader - 1 Kalender

    Evo-Keks - 1 Kalender

    Wetdream - 1 Kalender

    La_Evo - 1 Kalender

    Blonder - 2 Kalender

    boehmi - 2 Kalender

    Mythos - 1 Kalender

    Briefkasten - 2 Kalender

    Sir Galahad - 1 Kalender

    Evoraven - 1 Kalender

    Hannes - 1 Kalender

    Evop3te - 1 Kalender

    Yoko - 1 Kalender

    Evo13061978 -4 Kalender

    Psytros - 1 Kalender

    EvoRacer4G63 - 1 Kalender

    MarkVI - 1 Kalender

    Burning_scar - 1 Kalender

    Kommt dieses staendig varierende Einkuppeln von den twin plates? Manchmal denk ich sie packt, ich geb leicht gas und auf einmal rutscht sie wieder.

    Das einzige was hilft ist jedes mal einen Ampelstart hinzulegen. Mindestens 3000 Umdrehungen und dann mit schleifen lassen einkuppeln...

    Hört sich genau gleich an, als die Kupplung bei mir neu war: Wenn man sie weich kommen lassen wollte, liess sie sich nicht komplett einkuppeln. Die Kupplung schliff noch und man musste entweder nochmals kuppeln oder kuppeln und direkt in den 2. Gang schalten.


    Wenn man sich den Aufbau der Kupplung anschaut, ist es denke ich gut möglich, dass diese "Mittelplatten" an den Führungswänden etwas verkanten können.


    MM062HD__91536.1459191239.jpg


    Bei mir wurde es nach einigen Kilometern fahren deutlich besser.


    Habe als ich mich am Anfang darüber genervt habe, im amerikanischen Forum gelesen, dass einige die Kontaktstellen polieren um das einfahren zu beschleunigen.

    Aber das Getriebe nochmals abzubauen, war mir dann doch zu viel arbeit. :ugly:


    Zum Glück ist es jetzt weg.

    Also ich interpretier das so, dass die eine Nummer für den Ölkühler-Luftkanal und die andere für den Getriebe-Luftkanal ist.


    Der höhere Preis für den Getriebe-Luftkanal, scheint sich durch das zusätzliche Blech zusammenzusetzen.

    Dateien

    Da ich hier vom Pagid RS29 nur positives gelesen habe (ein User sprach von eierlegender Wollmilchsau :D ), habe ich mich für diesen Belag entschieden.
    Wenns kalt ist, ist etwas vorsicht geboten, da er dann nicht so gut zieht wie ein Strassenbelag. Wird er aber warm, fängt er immer mehr an zu ziehen und da wo einem Strassenbelag die Puste ausgeht, fängt er sich erst richtig an wohl zu fühlen.
    In Spa war der Belag für mich sehr gut kontrollierbar und wenn spät und hart gebremst wird, scheinen die Scheiben der St60 die Wärme gut abzuleiten.
    Mir gefällt dieser Belag und werde dabei auch eine Weile bleiben. :thumbup:

    Zitat

    Pagid RS 29 (Trackday, Langstrecke)
    Reibwert: 0.40 - 0.45 µ
    Einsatztemperatur: 200-750°C
    Der seit vielen Jahren in allen Klassen bewährte Langstreckenbelag (alte Bezeichnung RS29). Mittlerer Reibwert, erster Biss geringer als RSL1. Die gelungene Kombination von Reibwert, Fadingstabilität und niedrigem Verschleiß von Scheibe und Belag ergibt einen exzelenten Langstreckenbelag für alle Anwendungen. Wird aufgrund der guten Fahrbarkeit auch gerne für Kurzstreckenrennen und Trackdays verwendet. Sehr einfaches Einfahrverhalten.

    Ausser dem hinteren Motorlager ist alles gleich. Die JDM-Version ist da etwas stabiler.
    Das hintere würde ich persönlich so lassen wies ist, da man eh nicht richtig dazukommt, ausser man hat den Motor komplett draussen.


    RHD:


    LHD:


    MR554434 Motorlager Beifahrerseite
    MR491558 Motor-/Getriebelager Fahrerseite
    MR594455 Motorlager Vorne

    Hatte einmal ein ähnliches Problem, welches mit normalem Entlüften auch nicht weg ging. Ich konnte auch nicht mehr ins ABS hineinbremsen.


    Es hat sich dann herausgestellt, dass im ABS Block ein wenig Luft drin war.
    Die Luft herausgebracht habe ich, in dem ich die ABS Ventile mit Evoscan angesteuert habe und gleichzeitig entlüftet habe.
    Habe dann testweise mit den Rädern frei in der Luft drehend, das Auto 2-3 mal ins ABS rattern lassen und dann nochmals entlüftet.


    Die Luft war dann draussen und das Bremspedal knackig wie nie zuvor.


    Verwendet habe ich den "Motive Bleeder", ob es mit der "Pedal pumpen"-Methode auch funktioniert bin ich mir nicht sicher:

    Ich hab sowas ähnliches auch gerade !! auch links vorne, könnte verrückt werden auf der suche dannach -.- Bei mir ist es immer das selber klackern.. bei mir ist es aber bei einer bestimmten Motorvibration verbunden. So bei 3100U/min klackerts mega laut, bei 3300U/min ist es wieder weg..manchmal auch bei knapp 2000U/min.. und egal bei welcher geschwindigkeit oder Drehzahl, das rattern hat immer die selber lautstärke und Frequenz..als würde links vorne irgendwas gegen die Karosserie schlagen


    Das Boost Solenoid ist es nicht? Das schaltet sich bei ca. 2100 U/min an/aus
    Beim Grimmspeed 3-port hört man das z.B. ganz gut und ist normal so.