Vorne breiter Felge als hinten

  • Wie im Titel schon geschrieben habe ich eine Frage.


    Ich bin am überlegen ob ich vorne die RPF1 in 9,5 et 15 und hinten die 9 et 35 montiere.

    Damit ich die Kante nicht bearbeit muss und vorne damit sie über die OEM Brembo passt.

    Reifenbreite würde ich rundum gleich machen 235 oder 245.


    Habe schon gegoogelt. Meine suche hat ergeben das es Audi beim RS3 so hat und diverse Sportwagen.


    Hat es schon wer mal versucht? Oder wer Erfahrung gesammelt damit?


    Danke !


    LG René

  • Wenn die Reifenbreite die gleiche bleibt ist das (denke ich) weniger das Problem.

    Der RS3 hatte (als Option) nicht nur eine breitere Felge, sondern auch breitere Reifen.
    255er vorne und hinten 225er oder Serie 235 und 225.


    Die Tüv-Prüfer haben mehr mit der unterschiedlichen Reifenbreite das Problem; da du ja eher den Grip an der VA verbessern würdest.

  • Das haben schon ein paar Leute hier so gemacht.


    Meiner Meinung nach völlig unnötig. Schonmal die schnellen Autos aus Japan (HKS etc) mit unterschiedlichen Reifenbreiten gesehen? Ich nicht.


    Der IR Kombi hatte 255 und 225 (wegen Abrollumfang). Anscheinend lag die Lösung am bescheidenen Fahrwerk damals.

    http://web2.importracing.de/img/galerie/Sportscars-08.pdf


    hier mal der RS3:

    https://reifen-groessen.de/size/audi/rs3/2012/

  • Mir würde es auch h darum geben nix an der Karosserie zu machen oder eine andere Bremse bzw. breite Spurplatten zu nehmen.


    Will sie nur montieren und meinen Spaß beim fahren haben.


    Und wen das Ding dann auch noch besser ums Eck geht warum nicht :)

  • Doch, da Du bei breiterer Felge mehr stretch hast und die Höhe abnimmt. Ob das aber in nem relevanten Bereich ist, keine Ahnung.

    Also das hätte ich jetzt als vernachlässigbar betrachtet. Das empfinde in dem Bereich, in dem dann auch der Luftdruck rundum immer exakt gleich sein soll, oder der 120 kg Fahrer am besten in der Mitte sitzen solle.

    "I thought it would be impossible to make a four door saloon more exciting than the old EVO IX but with the X.....they have!" Jeremy Clarkson :D

  • Von Patrick, EvoIX , bei meinem Evo wunderbar so eingestellt :thumbup: : Vorne, Spur gesamt 0', Sturz zwischen 1.30 - 1.45': hinten, Spur gesamt 12', Sturz zwischen 1.40' - 1.50', Luftdruck hinten minus 0.1 bar, OEM-Reifendimensionen ... damit geht meine Karre wunderbar ums Eck :)

  • bei 235 / 245 sehe nicht das nicht so eng, bei breiteren Reifen, erhöhst Du die Temperatur auf HA schneller. Ist ein großer Vorteil

    und auch nett für Leute die es hecklastiger möchten :thumbup:


    Ich hatte dass so, mir war es nicht genehm und optisch war es ein NO-GO , war 245 HA / 265 VA


    Richtig versiert ist hier Hosenmatz, der fuhr die Kombi so auf der Rennstrecke.

    Burns

  • Auf der Rennstrecke hab ich das mit breiterer VA auch schon gesehen, die Audis machen das aus purer Not. Aber im Vergleich zu anderen Autos finde ich geht der Evo eh super ums Eck. Wenn man das Einlenkverhalten weiter verbessert in dem man den Grip an der VA erhöht, durch welche Maßnahmen auch immer, sollte man sich bewusst sein dass es unter Umständen nach dem Einlenken erforderlich wird das Lenkrad blitzschnell in die andere Richtung zu drehen. Das mag spassig sein wenn man daran gewohnt ist, aber im Strassenverkehr ist das nicht immer sinnvoll. Irgendwann passiert das in einer Situation wo man es grad gar nicht braucht.

    Bedenkt bitte wenn ihr den Grenzbereich schmäler macht dass immer Zeit und Platz zum Abfangen des Kfz vorhanden sein sollte.

    Nicht jeder beherrscht das im Schlaf wie Porsches bekanntester Influencer.

  • Bei nem Straßenauto würde ich keine experimente mit Nachspur hinten oder breiteren Reifen vorne machen.


    Was aufm Track funktioniert , funktioniert noch lange nicht im Straßenverkehr


    Ich persönlich würde einfach 4 gleiche passende Felgen kaufen und gut ist