Rost beim Evo

  • Ja, es ist furchtbar, das Mitsubishi keinerlei Rostvorsorge bei ihren Modellen getätigt haben. Meinen 8-ter musste ich den Unterboden komplett machen,sowie auch die Kotflügel vorne und hinten! Und siehe da : bei Mitsubishi rostet auch Alu ! Das Dach gammelt auch unter den Dichtungen !

    Ich hatte auch mal einen 5-Evo, der baugleich mit einem Colt über der Hinterachse weggammelte, weil laut Mitsubishi dort kein Schutz aufgebraucht wurde...

    Gruß

    Jürgen

  • Alu korrodiert, ja, dass ist so :) Was da bei Alu weggammelt, ist doch in der Regel kontaktkorossion, an Stellen, wo andere metalle aufs alu treffen. Also immer da, wo Schrauben, Bolzen, andere anbauteile, etc., befestigt sind.

  • du hast die Längsträger geschweißt?

    ich dachte das darf man nicht. Sagt zumindest mein TÜV.

    Davon abgesehen ist das ja mehrlagiges Blech wie hast du das genau gelöst? einfach ein massives Stück rein?


    Daher habe ich sie im Ganzen neu geholt aus Japan, weil rumbrutzeln mag ich da ungern an der Stelle.

    Dieses Mal will ich es aber 100% machen

  • Ja längsträger sind geschweisst worden, wie original schichttweise aufgearbeitet. Wie soll der Tüv wissen was geschweisst ist ,wenn er nicht einmal den Rost an den stellen sieht. Viele Evo fahrer fahren mit vergammelten Längsträger rum...

    Meiner hält jetzt wohl mehr aus aus vorher. :-)


    OfPhfavl.jpg

  • Die ACY hab ich bei der gelegenheit auch aufgearbeitet. Die hatte knapp 20k KM und sah schon recht knusprig aus.

    Die OEM position genau hinter dem Rad ist wirklich der dümste konstruktionsfehler am EVO... Der ganze grüze von der Strasse spritzt permanent vom Hinterrad an die pumpe.



    RV2LEYel.jpg


    gForB3cl.jpg


    Konnte meine noch recht gut retten. Aber ein paar Monate mehr und Wasser wäre in die Pumpe eingedrungen.

    Erste korrosion war schon unter dem Dichtring zu sehen.


    7pxfqAzl.jpg


    K1VAfEal.jpgSWk5xjpl.jpg?12tIWZoel.jpg

  • also der Tüv, den ich hatte, hat genau gewusst wo er beim Evo hinpieksen muss ;)

    Wenn deiner das nicht weiß, ist das natürlich sehr entspannt ^^


    Es fahren genug mit gammeligen Längsträghern herum, das ist eine sehr bekannte Krankheit.

    Viele wissen es nur nicht, weil irgendwann mal irgendwer U-Boden Schutz drüber gebatzt hat ^^


    Nach dem Motto, was ich nicht sehe, existiert nicht.


    Den Fall hatte ich letztens erst und das Fahrzeug habe ich zufällig selbst mal angesehen als es vor nem halben jahr verkauft wurde.

    Der Mechaniker von dem armen Kerl, der es dann letztendlich gekauft hat, war der Meinung "das ist völlig egal an der Stelle" - läuft^^

    der Längsträger war durch. hab es auch fotografiert und dennoch wurde diskutiert "das ist doch garnicht schlimm" bla bla

  • krass, dabei ist deiner ja noch viel neuer als meiner Ueberschall  ^^


    ich denke das ist halt auch so eine doofe Stelle, wie schlimm es ist sieht man erst wenn man die HA ausbaut.

    das können und machen die wenigsten.

    Irgendwie glaubt man es halt auch nur, wenn man es mal live gesehen hat.


    bei so einigen würde ich mir wünschen, dass sie wirklich aus dem Verkahr gezogen werden...


    bei meinem ist es noch nicht so schlimm wie bei dir ings und dennoch möchte ich das in naher Zeit auch in Angriff nehmen.

  • Ja der Rost. Deswegen hatte ich meinen VVII-er einer "Mike Sanders Fett Kur" gegönnt. Längträger sind bei meinem noch O. K. Trotzdem ist immer Nacharbeit im Frühjahr und im Herbst angesagt. Die Problemzonen sind ja bekannt....;)

  • Jaja.., neuer schon. Aber wenn man die Arbeit nicht recht ausgeführt bekommen hat, rächt es sich an Stellen wo man es nicht so sieht. :rolleyes:

    Es wäre "noch" nicht nötig gewesen, aber ich mag es nicht wenn mein Evo nicht in Ordnung ist. Wird immer wieder durch gecheckt.

    "Vorsehen ist besser als Nachsehen" ;)

  • Jedes Auto heutzutage hat eine selbsttragende Karosserie. Wenn man keinen Längsträger schweißen dürfte , dürfte man auch keine Seitenwand oder einen Schweller nach nem Schaden wechseln.


    Natürlich kommt es immer darauf an wie etwas instandgesetzt wird. Nur das äußere Deckblech neu aufschweißen ist ganz sicher der falsche Weg .


    Wenn man es repariert dann richtig , dazu muss in der Regel auch die Quertraverse raus , denn dadrunter bricht der Träger oft , ohne das man es von unten sieht.


    Man sollte alle rostigen Bleche Schritt für Schritt austrennen , neu anfertigen und wieder einpassen. Und sicherstellen das alle Blechlagen die richtige Blechstärke haben und auch mitteinander verschweißt sind.


    Und wichtig ist natürlich auch dass derjenige der das macht auch schweißen kann und weiß was er tut. Denn selbst komplett neue Längsträger einschweißen bringt am Ende nichts wenn die Schweißpunkte nicht halten :)


    Hier mal ein Bild von einem edm Evo 8 mit etwa 80000km. Von unten sah das ganze gar nicht so schlimm aus.

  • Hallo Leute,


    ich klinke mich mal hier mit ein.

    Alles in Allem bin ich mit dem Rost bei meinem 2008er USDM EvoX sehr zufrieden, der glänzt nämlich durch Abwesenheit. Ich habe an der äusseren Karosserie wie zB untere Tür, Tür am Schloss, A Säulen zur Windschutzscheibe mehrere kleine Einschläge die frei lagen bis aufs Metall. Diese haben nie angefangen zu rosten. Habe ich mit Lack amateurhaft abgedeckt, und an den Plastikteilen egal, da Optik mich ohnehin nicht interessiert.


    Dann hatte ich Rost an/auf dem Deckel vom Heckdiff. Deckel gewechselt auch erledigt.

    Sonst war und ist da nichts bis auf eine Stelle, welche mich ärgert: wie von Mr.Torrance in diesem Thread auch erwähnt wahrscheinlich Kontaktkorrosion durch angegammelte Muttern, nämlich diejenigen welche die Domstrebe an Stelle halten. Da ist jetzt, wenn man die Domstrebe abnimmt, leichte Oxidation auf dem Domlager zu sehen. Das ist ja schon ne doofe Stelle so Langzeit mäßig betrachtet.


    Zweite Baustelle ist in meinen Augen der Unterboden: hier ist der Bitumenschutz an zahlreichen Stellen abgeplatzt, wegen diverser Schotterfahrten. Das Bitumen ist abgeplatzt bis aufs Metall, allerdings auch hier: (noch) kein Rost.


    Das Auto wurde bevor es zu mir kam so weit ich weiß 100k Kilometer in Ohio bewegt. Dort sind Sommer und Winter ähnlich wie hier, sogar jeweils kräftiger. Ich fahre das Auto (wenn es nicht gerade außer Gefecht liegt) das ganze Jahr über seit 4 Jahren. Zugegeben in Hannover wird nicht allzuviel gestreut.


    Meine vordringlichste Frage ist jetzt zum Unterboden: meint ihr Bitumen alles runter und harten Wachs auftragen? Platzt der bei Schotterbeschuss nicht auch ab? Gibt es Alternativen? Nur die abgeplatzen Stellen weiträumig behandeln?

    Unter der Domstrebe abschleifen Rostumwandler und evtl Schutz einfügen?

    Oder weiter auf die scheinbare Rost Unempfindlichkeit des EvoX bauen und unten am Boden beobachtend abwarten und unter der Domstrebe auch?

    Ich frage, da man bei sowas meist nur eine Chance hat alles richtig zu machen. Was würdet ihr tun?

  • Moin,


    habe jetzt die Dom Streben Schrauben getauscht, die Gammeligen.

    Unter der Domstrebe auf dem Domlager ist halt Farbe vom Lack vom Auto und von der Domstrebe drauf, sieht hässlich aus aber kein Rost. Rost ist nur an den Schrauben und der Domstrebe ganz leicht und bei den Schrauben schwerer Gammel, aber ist ja erledigt.

    Eventuell könnte ich ja zwischen Domstrebe und Domlager eine ganz dünne Kunststoffschicht einbringen, um den Kontakt zu vermeiden, was meint ihr?


    Am Unterboden haben wir beschlossen nur die eingehauenen Stellen vom Schotterbeschuss zu behandeln, wohl auch mit Masse auf Bitumenbasis.

    Um weiteren Treffern vorzubeugen würde ich Mudflaps (diese hier) installieren wollen.

    Kennt sich jemand da aus, welche gut sind bzw am einfachsten einzutragen sind TÜV mässig?


    An meinen hinteren Türen wird dickere Klebe Schutzfolie angebracht, um auch hier weitere Treffer zu vermeiden.


    Gruß

  • Kennt sich jemand da aus, welche gut sind bzw am einfachsten einzutragen sind TÜV mässig?

    Also ich hab die von RallyeArmor, und die haben keine Eintragung gebraucht. Bisher hat auch kein Polizist gemeckert, die sind halt aus so gummizeug, somit kein Fester Körper der aus dem Fahrzeug ragt. Wenn sie aus Plastik wären, sieht das glaub ich wieder anders aus.