Aussetzer EVOVII - bitte um Eure Hilfe

    Aussetzer EVOVII - bitte um Eure Hilfe

    Tja - jetzt wieder. Hatte erst die Zündspulen gewechselt weil die wirklich durchschlugen. Trotzdem war es nicht verkehrt diese zu wechseln da das jetzige Symptom meiner Meinung nach nicht typisch Zündspule bzw. Zündaussetzer ist.

    ​Wie fange ich an - ich fahre nach dem Warmfahren ganz normal mit Halbgas und kann sogar ohne Probleme Vollgas geben. Ladedruck wird aufgebaut - Leistung ist vorhanden. Dann irgendwann, wenn der Motor so richtig durchgewärmt ist z.B. nach 80 km, mitten im Fahren beim leichten Gasgeben (Ladedruck 0,3 bar oder manchmal sogar noch im Unterdruckbereich) setzt der Motor für ca. 1 - 2 Sekunden aus. Vollgas geben ist dann nicht möglich, weil er einfach für 1 - 2 Sekunden aussetzt. Nehme ich das Gas weg und fahre Teillast, dann kann ich zwar weiter ohne Aussetzer fahren, aber eben nur mit mäßig Gas geben.

    ​Keine Fehlerlampe, keine Auffälligkeiten am Motor (Schläuche weg usw.), Ladedruckdose erneuert, Zündkerzen sind OEM (jetzt ca. 12.000 km alt), Massekabel im Motorraum gereinigt (links und rechts am Kotflügel vorne, Ansaugkrümmer zur Spritzwand)....

    ​Wenn ich dann nach der Aussetzerreihe vorsichtig weiter fahre und nur mäßig Gas gebe, - mich also wieder vorsichtig mit leichter Drehzahl herantaste an mehr Last - geht es wieder - wie wenn sich das Motorsteuergerät wieder neu anlernt denn dann geht auch später wieder Vollgas fahren.

    ​Zuerst dachte ich "Drosselklappenschalter". Ist ungefähr so wie wenn der Schalter auch bei Teillaststellung "0-Stellung" als Signal gibt (Schubabschaltung) - so könnte man das Symptom beim Fahren beschreiben. Dann habe ich mal absichtlich meinen Gasfuß bei den Aussetzern in der Teillaststellung stehen gelassen - Motor setzt für ca. 1 - 2 Sekunden aus und geht dann weiter. Eigentlich wie Fuel Cut - nur ich fahre ja nicht Vollast...?! Drosselklappenschalter? Ich weiß nicht...

    ​Das Symptom hatte ich auch schon im Leerlauf feststellen können - kurz ausgesetzt - und lief weiter. Manchmal komme ich gar nicht vom Fleck weil ich beim Gas geben aus dem Leerlauf heraus keine Drehzahl aufbauen kann. Fühlt und hört sich an, wie wenn er kurz überfettet und deswegen nicht auf Touren kommt.

    ​Mir gingen da einige andere mögliche Ursachen durch den Kopf z.B. plötzliche Abmagerung wegen Undichtigkeit im Ansaugsystem - Drosselklappe undicht? Nur wie kann ich das unter Last prüfen? Im Leerlauf Gasgeben und mit Bremsenreiniger an der Welle vorne und hinten absprühen sowie mal die Einspritzventile auf Dichtheit überprüfen - alles O.K. Kein Drehzahlanstieg beim Sprühen bemerkbar. Abdichten werden ich Welle auf jeden Fall - nur glaube ich nicht das das die Ursache ist.

    ​Deswegen meine Bitte an Euch: habt ihr so etwas auch schon mal gehabt? Was hattet Ihr für eine Ursache? Ich komme gerade nicht weiter....

    ​Gruß, Stefan
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    So ähnlich hatte ich das auch mal. Bei mir lag es am Benzin sprich die Tankstelle wo ich ein paar mal getankt hatte wo ich noch öfters nach Würzburg gefahren bin. Dort meistens der Tank leer dort getankt und dann hat es nach einer Weile fahren angefangen. Seit mir das 3x so ging habe ich von da ab woanders getankt und keine Probleme mehr gehabt
    Wenn ers auch im Leerlauf macht dann wär mal die Idee ne Abgassonde hinten ans Endrohr anzustecken (Boschtester) dann siehst du im Endeffekt gleich Lambdawerte im Leerlauf und HC werte sprich unverbrannter Kraftstoff hilft vielleicht um den Fehler einzugrenzen.
    Wenn man den die Möglichkeit dazu hat.
    Hoffe des hilft womöglich weiter.
    Zündkerzenbilder und die Isolation (der weisse Teil der Zündkerze) schon kontrolliert?
    Schaue auf schwarze Risse oder Punkte....
    EGAL wie viele Km die Zündkerzen schon hinter sich haben! Anschauen!

    Zündkabel, d.h. die Verlängerung von der Spule zur Zündkerze auch ersetzt?

    Wenn ja, bitte Bescheid geben.
    Dies hast du in deinem anderen Bericht nicht reingeschrieben.


    Eine weitere Möglichkeit wäre: Einspritzdüsen verstopft....
    Danke mal für Eure Antworten = Erfahrungen.

    Aktuell läuft er wieder, wie wenn nichts gewesen wäre. Habe gestern einfach mal die Massepunkte im Fußraum VL und Beifahrerfussraum VR nachgezogen (waren zwar fest, aber man weiß ja nie). Stecker am Motorsteuergerät auf Oxidation kontrolliert (alle Stecker abgezogen und wieder eingesteckt - somit gleich resetet). Stecker im Motorraum auf Oxidation geprüft - auch O.K.

    ​Zündkabel habe ich nicht gewechselt. Das Aussetzen ist aber nicht typisch wie wenn eine Zündkerze oder die Isolation an sich defekt ist. Das Aussetzen der Zündung kenne ich als "Rattern" und "Knallen" - den Effekt habe ich nicht. Es ist wie wenn für 1-2 Sekunden jemand den "Stecker zieht". Ach ja als Info für Euch: ich fahre auch mit LPG - nur ist es egal ob ich auf Benzin oder LPG fahre - das Aussetzen ist auch bei Benzinfahrt vorhanden bzw. war. Kompression ist O.K. falls ihr meint, ich habe meinen Motor mit LPG "verunstaltet". Ich fahre mit LPG nur bis max. 0,5 bar Ladedruck - mehr geht gar nicht da der Verdampfer nicht mehr bringt. Andererseits brauche ich auch nicht mehr - Leistung rufe ich nur mit Benzin = Super Plus ab.

    ​Die Zündkabel habe ich mir aufs genaueste angeschaut z.B. auf kleine Löcher oder weiße Stellen die ein Durchschlagen begründen würden - nichts. Dafür spricht auch, dass ich bei Vollastfahrt keine Aussetzer hatte - nur bei Teillast oder im Leerlauf. Zündkerzenabstand ist auf 0,6 mm eingestellt. Zündkerzen sind isolationstechnisch auch nicht auffällig. Mittlerweile habe ich die Dichtungen an den Einspritzdüsen erneuert, also am Ansaugkrümmer und in der Railleiste. Was noch fehlt ist die Drosselklappe -da schaue ich gerade, wo ich die beiden Simmeringe günstig her bekomme (außer teuer in Amerika) wobei ich nicht glaube, dass es daran liegt.

    ​Na ja - kommt Zeit kommt auch Fehlerursache. Man(n) muß halt Zeit haben und Zeit investieren - dann komme ich schon noch dahinter....

    ​Gruß, Stefan
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Hei,

    bin heute mal in die Berge gefahren weil gerade Urlaub. Anfangs wie immer ohne Probleme - beschleunigt EVO mäßig - eigentlich keine Probleme. "Eigentlich" deswegen weil irgendwann nach einer gewissen Zeit - ca. 1 Stunde Fahrt und ca. 100 km - beim Gasgeben wieder Aussetzer. Wie gesagt - wie wenn jemand einen Stecker für 1-2 Sekunden zieht und dann wieder ansteckt. Ich glaube jetzt mehr, dass es die Motorsoftware ist. Wenn die Aussetzer vorhanden sind, dann muß ich natürlich vom Gas gehen. Ich beschleunige wieder ganz vorsichtig und beobachte dabei die Ladedruckanzeige. Die Aussetzer kommen erst wieder bei 0,3 bar Ladedruck - dann gehe ich vom Gas - ich beschleunige wieder - dann kommen die Aussetzer bei 0,0 bar Ladedruck - ich gehe vom Gas - dann spüre ich die Aussetzer bei -0,3 bar - bis sie ganz weg sind und ich dann auch wieder ganz normal beschleunigen kann, also Vollgas (mit Super Plus) und er wieder geht, wie wenn nichts gewesen wäre.

    Was habt Ihr noch für Ideen - Erfahrungswerte? So was schon mal gehabt? Ich werde jetzt mal auf jeden Fall von meinem Tuner des Vertrauens eine Logfahrt machen lassen - mal sehen, was dabei heraus kommt...
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Ich denke auch, bevor Du noch weiter auf Verdacht alle möglichen Teile tauschst, dass eine Fahrt mit Logging aller Parameter am besten ist. Wer hat denn das Mapping an Deinem Evo durchgeführt? Oder fährst Du mit Serienmap?

    Viel Erfolg noch, und das Dein Evo bald wieder ohne Herzstolpern läuft! :)
    Hatte mal ein ähnliches Problem auf Volllast, aber nicht auf Standgas, bei mir wars die Benzinpumpe die Aussetzer hatte bzw. nicht mehr gut funktionierte.
    Hatte leider keinen BenzindruckSensor, aber war auch an der EGT Sichtbar, hatte locker 50° mehr wenn ich mich richtung Vollgas bewegt habe.

    Neue Pumpe in den tank und hatte nie wieder Probleme