Stahlbus Entlüfter-Ventile: Bremsenentlüftung leicht gemacht

    • SPONSORENANGEBOT

      Stahlbus Entlüfter-Ventile: Bremsenentlüftung leicht gemacht

      Das stahlbus®-Entlüftungssystem - einfach und genial!

      Ohne Hilfe und kinderleicht selbst die Bremsflüssigkeit wechseln - sauber, absolut sicher und mit nur wenigen Handgriffen.
      Das besondere daran: Mit dem Stahlbus-Entlüftungsventil bleibt die zu entlüftende Bremse oder Kupplung während des Entlüftungsvorgangs vollkommen dicht!




      Die beste Bremsanlage hilft nicht, wenn Luft im System ist!

      Mit dem Stahlbus-Entlüftungsventil bleibt die zu entlüftende Bremse während des Entlüftungsvorgangs durch den eingebauten O-Ring vollkommen dicht! Es kann keine Bremsflüssigkeit austreten und die Oberfläche des Bremssattels oder lackierter Teile angreifen. Was noch viel wichtiger ist: Es kann keine Luft durch das Gewinde des Ventils in das Bremssystem eindringen. Durch die größere Längsbohrung gegenüber der herkömmlichen kleinen Querbohrung können Ablagerungen oder Verschmutzungen diesem Ventil nichts anhaben. Dazu kommt die einfache Einmannbedienung durch das integrierte Rückschlagventil. Damit entfällt das sonst fehleranfällige synchrone Auf- und Zudrehen des herkömmlichen Entlüftungsnippels und das Gewinde im Bremssattel wird geschont. Der gesamte Entlüftungsvorgang ist mit dem patentierten stahlbus©-Entlüftungssystem ohne fremde Hilfe in wenigen Minuten erledigt.

      • Sauber: durch absolute Dichtigkeit beim gesamten Entlüftungs- und Befüllvorgang
      • Schnell und einfach: durch das integrierte Rückschlagventil zur Einmannbedienung
      • Sicher: durch die absolute Dichtigkeit kann keine Luft beim Entlüften eindringen

      Beim Entlüften und Befüllen wird nur das Oberteil des Ventils gelöst, in das eine O-Ring-Dichtung integriert ist. Dadurch kann weder Luft noch Brems- oder Hydraulikflüssigkeit durch das geöffnete Gewinde gelangen. Bei Druckabfall schließt das Stahlbus-Entlüftungsventil selbstständig bis zum nächsten Entlüftungsdruck.




      Die Umrüstung der hydraulischen Bremse oder auch Kupplung geschieht einfach durch den Austausch des alten Entlüftungsnippels gegen das Stahlbus-Entlüftungsventil.


      • Entlüftungsventile mit Staubschutzkappen 29,- € / Stück
      • Lieferbar in in gold, blau, alu natur, alu vernickelt, anthrazit, schwarz, grün und rot.
      • Verschiedenste Maße verfügbar
      Es werden beim Evo 8 Stück benötigt.

      • Vakuumbalg 150 ml 14,-

      • Silikonschlauch 150 cm 6,- €


      Die richtige Bremsflüssigkeit gibt es hier: Millers Racing Brake Fluid 300+

      Der Hersteller Stahlbus warnt davor, diese Ventile mit der hochaggressiven Bremsflüssigkeit Castrol SRF zu verwenden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 24 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Wegen einiger Anfragen zum Entlüften:

      Natürlich könnt Ihr mit dem herkömmlichen Equipment Euere Bremse entlüften. Unser Faltenbalg mit dem dazugehörigen Silikon-Schlauch bietet jedoch den Vorteil, dass der Schlauch optimal und fest auf dem Nippel sitzt. Der Schlauch wurde speziell hierfür gefertigt. Handelsübliche PVC-Schläuche härten mit der Zeit aus und neigen dazu vom Nippel abzuspringen. Unser Silikon-Schlauch ist dauerhaft haltbar und durch seine Konsistenz sitzt er perfekt auf dem Nippel. Der Faltenbalg ist gerade für die Erstbefüllung interessant, da er eine teuere Vakuumpumpe überflüssig macht. Da unsere Entlüfterschraube das Bremssystem perfekt abdichtet, benötigt Ihr nur dieses simple Gerät um ausreichend Unterdruck aufzubauen.
      Der Faltenbalg ist aber auch beim Entlüften eine gute Hilfe, da er zusätzlich als Auffanggefäß dient und nicht wie das übliche Marmeladenglas umkippen kann. Dazu zieht er nach dem Entlüften auch noch den letzten Tropfen Bremsflüssigkeit aus dem oberen Teil der Schraube.
      :!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Große für Evo X MR Brembo original VA. u. HA???
      WER WILL SCHON CHROME AN SEINEM AUTO???!!! Das ist nur was für Poser!!!
      Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist daher auch ohne Unterschrift gültig.Ich bitte um Ihr Verständnis.


      Vor 14 Tagen habe ich bei einem Dienstleister i.S. Motorsport am Nürburgring nochmal die Bremsflüssigkeit wechseln lassen, die haben das mit dem normalen Unterdruckgerät gemacht.
      Das Ergebnis war schlicht Sch..... Bleib auf dem Bremspedal stehen und siehe da: das Pedal gibt nach, langsam aber sicher, mußt nur etwas Geduld haben.
      70.-€ rausgeworfen...

      Nun habe ich soeben die Stahlbus-Ventile eingebaut, sie werden mit 10NM im Sattel eingeschraubt.
      Das Vacuum-Pümpchen wird auf den Nippel aufgesetzt, das Ventiloberteil eine halbe Umdrehung geöffnet.
      Bis jetzt passiert noch gar nix, weil das Kugelventil im Nippel geschlossen ist und bleibt.
      Dann tritt man 2 oder 3 mal das Bremspedal zur Hälfte durch. Dabei öffnet sich durch den Bremsflüssigkeitsdruck das Ventil und die Restluft entweicht zusammen mit etwas Flüssigkeit in das Vacuumpümpchen ( was man natürlich auch gegen das altbekannte Unterdruckgerät auswechseln kann). Sobald ich mit dem Bremspedaldruck nachlasse schließt die Kugel im Ventil das System sofort hermetisch ab : das ist der Clou an diesem System. Nicht eine Spur von Luft hat die Chance, aufgrund unterschiedlicher Druckverhältnisse ins System einzudringen. :thumbup:
      Dann ist das Vacuumpümpchen mit Bremsflüssigkeit etwas gefüllt und ich kann das einfach abnehmen. Das Ventil ist ja längst wieder dicht - und erst dann schließe ich das Ventiloberteil wieder mit einer halben Drehung und ziehe es mit 8 NM fest.
      So geht das weiter, beginnend hinten rechts außen und endend vorne links innen bis jedes Sattel-Ventil entlüftet ist.
      Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter zwischendurch kontrollieren und wieder auf Max. auffüllen.

      Man fühle danach sein Bremspedal - und weiß eigentlich sofort, was man immer wissen wollte... Warum konnte ich nie ohne fremde Hilfe meine Bremsen warten??? ;)
      Hiermit geht es.
      Perfekt
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Heute eingebaut.
      Tja ich merkte zwar kein Unterschied bei der Bremse, hatte aber auch zu zweit penibelst entlüftet.
      Was ich sagen kann, Verarbeitung 1A ,Einbau easy.
      Das entlüften geht allein superschnell und superleicht.
      Ich habs zu zweit gemacht weil ich wissen wollte ob noch Luft kommt beim Pumpen.
      Ergebnis, Funktion wie beschrieben was nicht immer so ist.
      Preis na ja, nicht billig aber anhand der Sicherheit gerechtfertigt.
      Material VA also kein Gammel mehr.
      Käppchen in verschiedenen Farben mit Gummi das sie nicht wegfallen, mal sehen wie lange es geht bis sie irgend einem Vollpfosten gefallen und er sie mitnimmt.
      Hoffe die gibt es auch einzeln zu kaufen :D
      Dateien
      • IMG_0564.JPG

        (100,65 kB, 270 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0565.JPG

        (117,38 kB, 255 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Achtung ! Manche Fahrzeughersteller liefern unfertige Fahrzeuge aus.Sie haben vergessen alle Räder mit dem Motor zu verbinden. :D
      Falls es jemanden interessiert und Wolfgang es freischalten möchte.

      Ich habe mal etwas gegoogled weil ich schon von 2 Personen die Dauerfeuer mit M3s fahren auf der NOS gehört habe dass die Ventile so toll sein sollen.

      Nun sind sie wirklich, das interessantere dabei war allerdings etwas anderes.

      Ich habe die Diskussion im Schweizer Forum mitverfolgt, bei der immer gezweifelt wurde dass die SRF Bremsflüssigkeit etwas kaputt machen kann.
      Nun die 2 Kollegen hatten ebenfalls Probleme mit der Brühe

      *Kleine Anmerkung meinerseits - kann es leider nicht anhand von Fotos belegen, sondern nur vom Hören/Sagen*

      Allerdings bin ich bei meiner Suche auf folgenden Beitrag aus einem Motorradforum gestoßen:

      s1000rr.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=4886&start=30

      Hier berichtet der User Ray von der gleichen Problematik.

      Zitat:

      Hi,Ich habe gelesen, dass ihr die Stahlbus-Ventile zusammen mit der Castrol-SRF benutzen wollt. Davon rate ich euch aus eigener Erfahrung ab, da sich die O-Ringe der Stahlbus-Ventile in Kombination mit dieser Bremsflüssigkeit auflösen!!! Diese Problematik ist in der FormulaStudent bekannt und wurde auch bei der Professional MotorSport World Expo 2012 in Köln angesprochen. Dort hat Herr Martin Maszull referiert. Wenn ihr ihn bei Stahlbus kontaktiert, wird er euch dies bestätigen und euch mit Sicherheit weiterhelfen.

      Zitat Ende.

      *Wieder ein pers. Einwurf - Wenn Hersteller wie Millers, Motul, AP Racing usw usw usw es alle um die 200Grad Wet Peaktemp halten und die Castrol einfach mal 270 grad macht. Wie kann das sein? Was machen alle anderen falsch?*

      Dann habe ich bei Castrol nachgeschaut, hier steht diese Bremsflüssigkeit sei nicht rein auf Silikonbasis, sondern "leicht" hygroskopisch - was allerdings nicht näher beschrieben wird siehe hier:
      Castrol SRF ist im Gegensatz zu reinen Silikon-Bremsflüssigkeiten leicht hygroskopisch. Wasserdampf wird absorbiert und verteilt. Dadurch wird Bremsversagen vermieden, sofern sich der Nass-Siedepunkt nicht dem kritischen Wert von 264°C nähert.

      Dazu aus dem Sicherheitsdatenblatt - darf nicht mit oxidierfähigen Materialien in berührung kommen
      Quelle:
      msdspds.castrol.com/ussds/amer…80257D070052B49E/$File/BP EU CLP SDS - Austria AT-Lubes Europe-Castrol467286-GB13German (DE).pdf

      Als Anmerkung auch wenns nix direkt damit zu tun hat ist aus dem GSXR Forum:

      Zitat:

      In Europa hat sich die Flüssigkeit nicht durchgesetzt, da die Bremsanlage für den Einsatz von Silikonflüssigkeit speziell konstruiert werden muss. Silikon kann Wasser nicht lösen, weshalb ein teurer Konstruktionsaufwand betrieben werden muss, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.Silikon-Bremsflüssigkeit ist zudem mehr als 20-mal kompressibler als Polyglykolether-Bremsflüssigkeit, was dazu führt, dass größere Hauptbremszylinder verwendet werden müssen.

      Quelle: gsxr-freaks.info/vb/forum/thre…%C3%BCfterschrauben/page2


      Nur als Info falls es jemanden interessiert.
      ¿

      Heute wird BrakeFluid-Wechsel gemacht für das erste rollout 2016 am Wochenende.
      Ich hoffe, jeder von Euch hat das erledigt bevor es rausgeht auf die ersten stints!

      Das geht mit diesen Ventilen easy und alleine, fehlerfrei und blitzschnell.
      Wichtig: das Ventil selber wird einmal wie das OEM mit 10NM eingeschraubt, es dichtet unten konisch Metall auf Metall. Dann bleibt es unberührt und wird nie wieder geöffnet.

      Der Entlüfternippel oben übernimmt die Entlüftungs- Funktion mit einem Rückschlagventil ( System Fahrradreifen! ). Dieser Nippel wird mit 8 NM (nicht mehr und nicht weniger!) angezogen und dichtet ab mit einer kleinen Gummidichtung.
      Zum Entlüften wird der Nippel um eine halbe Umdrehung geöffnet, das Rückschlagventil kann jetzt in Aktion treten.

      Die Gummidichtung hält unendlich, wenn man die Anzugsdrehmomente auch einhält und kein Castrol SRF verwendet. Beides vergewaltigt die Dichtung, ersteres mechanisch und letzteres chemisch.
      Ich werde heute alle Dichtungen wechseln, weil unser Serviceteam sie mechanisch vergewaltigt hat im letzten Jahr...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()