Hydrostößel EVO VII

    Hydrostößel EVO VII

    Hallo zusammen,

    es gibt auf dem Markt auch Hydrostößel mit angeblich 3 mm Bohrung. Kann mir jemand erklären, weshalb es überhaupt Stößel mit 3 mm Bohrung gibt, welche Bohrlochgröße die originalen Stößel (beim VII-er) haben und ob es einen Mehrwert hat, Stößel mit einer größeren Bohrung zu verwenden (schnelleres Befüllen mit Öl evt?)? Was würdet Ihr tun? Die originalen verwenden oder die mit der größeren Bohrung?

    Gruß, Stefan
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Die mit der 3mm Bohrung sind ein älteres Design, bei vielen 4g63 und 4G64 sowie Huyndai eingebaut. Sauger

    Leider sind manche von denen sogar oben länger und brechen daher gerne mal ab bei Drehzahlen über 7000 ( Sauger drehen nicht so hoch wie die Evo Motoren ab Werk )

    Vorteile: Keine. aus meiner Sicht ist das wieder mal " Bigger is Better " Mentalität...
    Wenn man neue oder gereinigte originale ( 1,3mm Loch ) einbaut klappert auch nix.... Wohl daher denken die meissten...siehste bring was..
    Denke Dir selber was ich meine...
    Meine Hydros im Kombi haben jetzt 380 000 Km runter und machen keine Probleme... so what..
    Wenn sie dann nach 8-9000 Km nach Ölwechsel klappern weiss ich das ich mal wieder Öl wechsel machen muss.
    Mit manchen 10W60 Ölen klappern die schon nach 3-4000 Km.. so nebenbei

    Wenn sie wirklich häufiger klappern... erst mal nach der richtigen Methode ( Siehe Manual Mitsubishi, mit Diesel ) reinigen... da merkt man auch ob einer dabei ist der wirklich ein Problem hat

    Aftermarket sind meist Müll.... Früher bekam man bei Blueprint Originale...heute leider Nachbauten ( Sieht man an der Presskappe und am Konus unten )
    Du brauchst nur 2 Werkzeuge: WD40 und Klebeband:
    Wenn es sich bewegen sollte, es aber nicht tut -> WD40 ; Wenn es sich bewegt, das aber nicht sollte -> Klebeband
    Danke T4R!

    ​Ich überlege deswegen die Hydros zu tauschen, weil eben ab und zu ein klappern bemerkbar. Motoröl war seit 32.000 km Tachostand bei Kauf immer ein 10W-60 - aber verschiedener Marken. Jetzt habe ich 220.000 km drauf. Das Reinigen mit Diesel wäre jetzt mal die nächste Option - sind ja im eingebauten Zustand mit Spezialwerkzeug austauschbar. Mit welcher Ölmarke klappern die denn am wenigsten bei einem 10W-60? Habe ich jetzt gar nicht darauf geachtet - 10W-60 und gut is es (dachte ich...)

    ​Beim Klappern mache ich mir nur Sorgen wegen der "Hammerwirkung" - zuviel Spiel der Hydros ist meiner Meinung nicht gut für die Ventiloberseite - da hatte ich bei anderen Mitsubishi´s eben schon beschädigte Oberflächen gesehen - deswegen der Gedanke an Austausch - oder sind unsere Ventile an der Oberseite unempfindlich dagegen?

    Na ja - ich sehe es ja, wenn ich die Rollenkipphebel auf die Seite bewege...
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Habe mir gerade das Workshop Manual für das Reinigen der Hydros durchgelesen - sollen zum Schluss wirklich die Hydros mit reinem Dieselkraftstoff gefüllt eingebaut werden????? Bei Betrieb habe ich doch dann etwas Diesel im Öl - oder fällt diese geringe Menge jetzt nicht ins Gewicht bei der Motorölmenge? Gut - Diesel schmiert ja. Ich hätte jetzt den Diesel entfernt und mit Motoröl gefüllt....

    Was meinst Du T4R?
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Liqui Moly und Shell sind dabei ok

    Ravenol wahrscheinlich auch.. Valvoline scheint auch OK, Motul denke ich auch ( Habe da aber nicht genug feedback um das als Wissen zu nennen )

    Fast alle anderen haben das Klappern nach verschiedenen Laufzeiten

    YUP: Diesel bleibt drinn, sind evtl 8-9 ccm alle zusammen
    Du brauchst nur 2 Werkzeuge: WD40 und Klebeband:
    Wenn es sich bewegen sollte, es aber nicht tut -> WD40 ; Wenn es sich bewegt, das aber nicht sollte -> Klebeband
    Danke Euch allen für Eure Antworten - ein Lob auf das EVO Forum!!!

    Und ich habe mir erst einen 20 Liter Kanister Castrol 10W-60 zugelegt... :saint: . Gut - meine Frau fährt jetzt einen Hyundai I 30 N - dafür ist das Öl dann doch auch gut.. :D
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    Kann gerne Hydros bestellen, Set kostet 299€
    1. Platz Tuner GP 2014 Kategorie Youngtimer
    Hockenheim kleiner Kurs 1.11,8 Minuten - Mai 2014
    1. Platz Tuner GP 2015 Kategorie Limousine Turbo mit Zulassung
    Hockenheim kleiner Kurs 1.14,2 Minuten Mai 2015
    Habe mir heute mal eine Reinigung der Hydros gegönnt - voller Erfolg. Man braucht dazu die zwei Hebel (einer ist dicker; einer ist dünner) zum Drücken der Ventilfedern, die lange Nadel zum Öffnen der Kugel in den Hydros und Dieselkraftstoff.

    Es kam ein Haufen Schmutz raus was man dann als Satz in dem Dieselbad gut sehen konnte. Danach lief der Motor ohne Klappern. Lediglich an einem Rollenschlepphebel konnte ich ein wenig Abnutzung sehen - ist aber noch vertretbar. Das meinte ich mit "Hammerwirkung" - gut, dass der Rollenschlepphebel das weichere Material ist und nicht die Ventiloberseite. Alle Ventile sind in Ordnung und zeigen keine Einschläge auf.
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D
    299€ gespart, aber die Klamotten und Hände riechen zum kot....

    Immer am Schluss komprimieren ( aufrecht ), dann die Nadel raus und langsam den Stößel hochgleiten lassen.(EDIT: Im Dieselgefäß Nummer 3!!! )
    So saugt er den Diesel in die untere Hochdruckkammer !!!

    Rausnehmen und versuchen zusammenzudrücken... sollte hart bleiben, beschädigte lassen sich auch dann zusammendrücken..
    AUFRECHT lagern bis zum Einbau...
    Dateien
    • Stoesselr.JPG

      (109 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Du brauchst nur 2 Werkzeuge: WD40 und Klebeband:
    Wenn es sich bewegen sollte, es aber nicht tut -> WD40 ; Wenn es sich bewegt, das aber nicht sollte -> Klebeband

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „T4R“ ()

    Da war wieder jemand schneller :D .

    Gut - ich habe jede einzeln ausgebaut, gereinigt und wieder eingebaut mit vollem Diesel. Natürlich nach jedem Zylinder Motor weiter gedreht in den Arbeitstakt. Habe beim 1. Zylinder angefangen, dann 3., 4. und 2. Zylinder. Werkzeug siehe Bild.


    Stimmt - selbst nach dem Duschen rieche ich immer noch Diesel an mir...

    Einfach die Hydros im 1. Dieselbad untertauchen und mit der Nadel reinigen. Die Nadel ist dafür da, dass man die Hydros bewegen kann. Aber wie im Handbuch beschrieben aufpassen - nicht zu stark die Nadel eindrücken - könnte sonst den Hydro beschädigen. Dann austropfen lassen - den Hydro ins nächste Dieselbad tauchen und mit frischem Diesel füllen. Gleiche Prozedur wie beim Reinigen, nur füllt sich jetzt der Hydro mit Diesel. Nach 4 Hydros habe ich das. 1. Dieselbad entsorgt und wieder frischen Diesel eingefüllt.

    Die Ventile (besser die Ventilfedern) runter zu drücken mit dem Hebel ist ein Spiel für sich. Die Federteller sind schließlich nicht waagerecht, sondern etwas gewölbt - der Hebel rutscht dann gerne mal ab und läßt das Ventil hochschnalzen. Meine Sorge war ja, dass sich der Federteller vom Ventil löst und die Ventilkeile abfallen könnten (wie wenn man die Ventile ausbauen möchte...). Normalerweise ja nicht, da die Federteller in den Keilen recht feste drinnen sind - aber man weis ja nie.... Deswegen habe ich nicht zu 100% OT angefahren, sondern ein bischen davor oder danach gestellt - so hat das Ventil mehr Weg nach unten.

    Hat gepaßt...
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EVOVIIStefan“ ()

    Ich weiß nicht ob das hier passt oder technisch korrekt ist falls nicht , bitte Post löschen zwecks Verwirrung.

    Habe letzte Woche im Internet bei Wheeler Dealers ( Mike Brewer , Gebrauchtwagen-Profis) die Staffel 14 geschaut auf Englisch (gibts noch nicht auf deutsch ) und in Folge 7 gehts um nen Mitsu 3000gt VR4 (Leute im Ernst ...was ist DAS für ein geiles Auto mit einer waaaaahnnnnnsinns Technik?!??! ) und dieser hatte auch das Rasseln /klappern der Hydrostössel . Der Mechaniker berichtete dass die Köpfe zu klein /falsch geformt seien und hat darauf hin eine Update-Variante eingebaut mit einem flacherem breiterem Kopf ...mit Hebelwerkzeug (Typisch Fernseh sah das echt einfach aus ) . Vielleicht mal anschauen , nachschlagen ?! Vielleicht hilft es :)

    TunaRexx schrieb:

    gehts um nen Mitsu 3000gt VR4 (Leute im Ernst ...was ist DAS für ein geiles Auto mit einer waaaaahnnnnnsinns Technik?!??! ) und dieser hatte auch das Rasseln /klappern der Hydrostössel


    Hei,

    ​also der 3000 GT ist schon alt, aber immer wieder ein schönes Auto. Wurde damals als "100.000 DM" Auto im Prospekt angeboten als wir noch Mitsubishi Händler waren. Problemloses Auto - man(n) bzw. frau mußte ihn nur artgerecht bewegen (warm fahren, kalt fahren, ein 10W-60 bei 2 Turboladern und dementsprechend behandeln) - cooles Auto. Köpfe zu klein bzw. falsch geformt? ?( ​Was isn das für ein Quatsch? Klappern kannte ich bei dem Auto nicht und wenn, dann war entweder zu wenig, falsches oder zu lang gefahrenes Motoröl im Motor. Bei Klappern wurden meistens gleich neue Hydrostößel verkauft - ein Reinigen war damals noch nicht so bekannt bzw. der Händler mußte ja auf seine Arbeit 1 Jahr Garantie geben. Das was ich an meinem EVO durchgeführt habe, war Spaß an der Freud' - ich bin eben im innersten auch ein Schrauber - vor allem beim eigenem Traumauto. Wenn es dann so wie in meinem Fall zum Erfolg geführt hat, freut´ man sich um so mehr. Hätte aber auch nicht klappen können - dann sage mal dem zahlenden Kunden "war ein Versuch - hat nicht geklappt - die Arbeitszeit müssen sie aber trotzdem bezahlen. Und jetzt erneuern wir alle Hydrostößel - kostet nochmal ein paar Euro mehr..."

    ​Ich hoffe Du verstehst, was ich meine.... :D

    Gruß, Stefan
    Geradeaus traut sich jeder schnell... :D