Mobil Motoren oil

    Wie Wolfgang meinte, mal im OIL-CLUB bisl lesen.

    Was soll ich mir zähes 60ger rein machen, wenn das 0W40 ebenfalls 150°C ab kann.

    Davon abgesehen, was sagen die ÖLpumpen etc dazu... Aber Öl ist sowieso nen heisses Thema :)
    Da hätte ich als Gegenfrage gern gewusst, wozu dann 10W60 produziert wird, wenn das 0W40 das Gleiche kann?

    Wie ihr sicher alle wisst, wählt man Flüssigkeiten nach Einsatzzweck aus.
    In den unterschiedlichen Ölsorten, gibt es meines Wissens nach Zusätze, die bestimmte Bedingungen verbessern sollen. So ja auch das Esther.

    Ein Motorsport Öl altert schneller (nicht nur wegen den Betriebsbedingungen) sondern auch weil einige "Zusätze" fehlen, die die Langlebigkeit ausmachen.

    Ich denke das ein 0W40 nicht mit einem 10W60 gleichauf wäre. Vielleicht bei der max.Temp. aber dennoch wird etwas anderes fehlen, was eventuell die Scherfestigkeit ausmacht.

    Es gibt eine Menge Infos im Netz, jedoch meistens für Laien unverständlich.
    Per definition ist ein 0W40 bei jeder Temperatur dünner als ein 10W60 und hat noch ausreichende Schmiereigenschaften (kaltstart) bei -40°C. Ich weiß nicht wo ihr wohnt aber was das angeht könnte ich problemlos ein 20W-Öl (-20°C) fahren. Ob SAE 0W oder SAE 10W ist für uns also relativ egal.
    SAE 60 hat jedoch gegenüber SAE 40 den Vorteil bei hohen Temperaturen (das macht sich auch schon unter 150°C bemerkbar) nicht zu dünnflüßig zu werden. Bei zu dünnflüßigem Öl läuft man Gefahr dass der Öldruck abfällt und dadurch der Ölfilm zu einer Zeit abreisst wo der Motor selbigen am meisten braucht (heißer Motor bei Volllast). - Theoretisch
    Dazu kommt, ob ein Öl 150°C ab kann ohne zu verbrennen hat nichts damit zu tun ob ein Öl bei 150°C noch seine Aufgabe wahrnehmen kann.

    Für die Nutzung als Daily sollte es für uns imho relativ egal sein ob 0W40 oder 20W60, auf der Renne oder langer schneller Autobahnfahrt würde ich mich mit einem 0W40 oder dünner aber unwohl fühlen.
    Ich für meinen Teil fahre schon seit Eclipse-Zeiten 10W60 und hatte damit keinerlei Probleme, zur Zeit hab ich das Rowe drin (die Produzieren ja direkt um die Ecke) und kann nichts schlechtes Berichten, wobei das wohl auf jeden hier bei jedem Öl zutrifft, wer guckt hier Regelmäßig in den Motor um zu Prüfen ob das Öl gute Arbeit leistet und woran erkennt man das wenn der Motor einwandfrei läuft? ;)
    @T4R
    Ist Dir ein Fall bekannt wo bei nem Daily-Evo der Motor schaden genommen hat weil zu dickes/dünnes Öl gefahren wurde?

    Wenn man ohnehin auf die Renne will, nehmt doch das was sich bewährt hat. Um 3€ zu sparen experimente machen?
    Klar, wahrscheinlich würde der Motor ein Evoleben halten selbst wenn man nicht das Millers 10W60 fährt aber wenn eine Familienpackung ZDDP nicht schadet - rein damit! :)
    Und wenn man bei GT997/Evo-Service aus Gründen nix kaufen will, es gibt genug Quellen wo man den Krempel her bekommt. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Riff Raff“ ()

    Turbomatthy schrieb:

    Wie Wolfgang meinte, mal im OIL-CLUB bisl lesen.

    Was soll ich mir zähes 60ger rein machen, wenn das 0W40 ebenfalls 150°C ab kann.

    Davon abgesehen, was sagen die ÖLpumpen etc dazu... Aber Öl ist sowieso nen heisses Thema :)


    ja genau... dann log mal Deinen Öldruck dann weißt Du warum.
    Es gibt auch Turbos die geschmiert werden müssen und ich glaube sehr wohl, dass 150 Grad im Motor an gewissen, brisanten stellen überschritten werden.

    ----Ich will nicht gewinnen, ich will nur dass die Anderen verlieren---

    :P

    djhemp schrieb:


    ja genau... dann log mal Deinen Öldruck dann weißt Du warum.
    Es gibt auch Turbos die geschmiert werden müssen und ich glaube sehr wohl, dass 150 Grad im Motor an gewissen, brisanten stellen überschritten werden.


    Glauben ist nicht wissen...
    Am Ende kann doch jeder das fahren was er für richtig hält.

    Ich fahre 0W40 und wir hatten in der Zeit 2x den Motor offen um zu gucken ob alles ok ist.... und was soll ich sagen.... er läuft..
    Und ich habe im Sunny, im STI, im Golf6R und im Evo X ne Öltemp drin und z.b. im Sunny auch Öldruck... Alles im Grünen Bereich.

    Den Satz mit den Turbos kann ich nicht nachvollziehen, die moisten Turbos sind ja kugelgelagert, die brauchen extreme wenig Öl.... und funktioniert...

    Wir haben im Evo nach 20min HHR GP max 110°C Öl gehabt.... und das bei um die 30°C Aussentemp.... im Sunny hatte ich max 114°C... Klar es hängt immer davon ab wie man misst... etc... Und im maximalen Rennstreckenbetrieb, also only Track, macht nen 60ger evtl Sinn, aber man fährt ja mit der Kiste auch mal Landstrasse etc und hat nen paar Kaltstarts in der Garage...
    Turbomatthy wird da beschossen als hätte er ein verbrechen gemacht :D
    Die öle sind heute doch alle Hochwertige Produkte, die ihre Normen erfüllen müssen.

    Da kommt noch dazu wie lange so eine Büchse auch ohne öl läuft, und das geht lange bis es da wirklich was um die Ohren fliegt.
    17 minuten ohne turbo denke ich.



    Fakt scheint als ob ein 0w40 genauso gut geht wie ein 10w60.

    Riff Raff schrieb:

    @Turbomatthy
    In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren ob Du mit 0W40 einen messbaren Ölverbrauch hast.


    Nö, kein Problem, nicht mal im alten SR20DET...
    Der STI verbraucht auch so Öl, der Evo X kein bischen und der Golf6R mit 2.0tfsi, anderem Lader und diversen Mods nur das was nen TFSI halt braucht... Also alles im Grünen Bereich.

    mechanik schrieb:

    Turbomatthy wird da beschossen als hätte er ein verbrechen gemacht .

    Is kein Problem, hast ja gesehen, das meine Kisten laufen, standest du nicht die Tage bei mir in der Halle? ;)
    TBN total base number

    TBN Wert je höher desto mehr Basen, welche Säure binden.


    Aber mal ne andere Frage, mein Saxo Motor ist offen nach über 280tkm, alle 4 Zylinder haben noch erkennbare Hohnspuren und null Riefen, und keine fühlbaren Kolbenkipper.

    Der Motor lief ca. 230tkm nur mit 5w50 Mobil 1, ist das normal oder erstaunlich?