Motorsport mit Fotos

    • SPONSORENANGEBOT

      Motorsport mit Fotos

      Nicht mehr lange, dann ist es wieder soweit für die Zeitenjäger......wie habt Ihr die Erfahrungen aus 2014 verwertet für 2015 ? Gibt es Erkenntnisse, die zu entsprechenden Maßnahmen geführt haben?






      Wir haben hier an dem fundamentalen Problem gearbeitet, welches durch Spurverbreiterung entsteht mit der Folge, dass der Lenkrollradius sich Richtung "positiv" verändert und zu extrem zickigem Fahrverhalten geführt hat.

      Auf Anraten von LMS Engineering wurde das KW Competition im Werk umgebaut: weichere Federn, härtere Dämpfer nach genauen Vorgaben- ein völlig anderes Konzept als das der Motorsportabteilung von KW .

      Ferner ist der Motor völlig umgebaut worden, nachdem die Tuningmaßnahmen der Firma McChip-DKR (hoher Ladedruck mit Verdichtungsreduzierung) zu massiven Problemen geführt haben, die sie selber dann nicht lösen konnten (!).

      So sind wir gespannt auf den ersten Rollout 2015 ....

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Wir haben noch 2 kleinere Baustellen abgeschlossen:
      1. Gewichtsersparnis und weniger Staudruck an der AGA
      2. optimale Isolierung der downpipe.

      Hier das Ergebnis: 400 PS / 500 Nm bei 1,5bar


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Wir haben den Andreas Lautner (LMS) um Rat gebeten und daraufhin wurde das KW-Competition im Werk völlig umgebaut auf weichere Federn und härtere Dämpfung....wie ich das oben geschrieben habe, wir werden sehen ob sich das auch so lösen lässt, wenigstens ansatzweise.
      Für die Breitbau-Lösung fehlt einfach Motorleistung.
      Die Isolation hat ein Profi gemacht der im Profisport arbeitet- zum Profi-Preis allerdings, so sind die DTM-Autos auch gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Das LMS-Konzept funktioniert tatsächlich! Die überlieferte Meinung ( nur negativer Lenkrollradius heilt die gnadenlose Spurverbreiterung) ist für mich damit für immer vom Tisch, das Auto fährt sich nun vieeeel ruhiger.
      Und hinten sind wir nochmal gefühlte 100 kg leichter geworden... :D
      Der Motor-Neuaufbau vom Michael Düchting ist genial - höhere Leistung und 20° geringere Öltemperatur.




      Und das ist der große Bruder ( soeben von M.Düchting für die VLN-Saison 2015 fertiggestellt:
      das Holinger-Getriebe verlangt den ganzen Mann auf Dauer einer Langstrecke, die Schaltpaddels dagegen sind ein echter Fortschritt für die Fahrer: die Jungs müssen rechts noch Muskulatur aufbauen! :D




      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Der Audi R8 hat am Samstag den Klassensieg bei der VLN eingefahren. :!:

      Die Zusammenarbeit mit dem Michael Düchting wird so nach und nach auch auf die Evos ausgebaut, er hat Rennmechaniker beschäftigt die absolut Evo-crazy sind und sich gerade auf den ersten 9er hier aus dem Forum gestürzt haben: wir entwickeln daran eine echte Kaltluft-Ansaugung aus Carbon auf Profi-Nieveau zum bezahlbaren Preis.....werde das Teil in Kürze hier vorstellen.

      Hier unsere ST40 4-Kolben-StopTech Trophy Race :



      Für die Evos haben wir solch einen Kit fertig im Angebot: Profi-Bremsenkühlung Evo 7-9 und X für 380.-€




      Die Beläge haben 400km Renntempo hinter sich und sind perfekt runtergebrannt, es ist ein StopTech SR34.
      Bei der Bremsbelüftung sollte unbedingt die Position der Luftzuführung beachtet werden: rechts auf dem Bild ist vorne... :!:
      Die Sättel/ Scheiben werden zusätzlich durch Öffnungen in den Radhausschalen angeströmt sowie durch die traditionellen Gummilappen unten am Querlenker.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      Hier auf dem Video Scirocco RR ./. Boxster RSR : Video vom Bilster Berg
      kann man sehr schön sehen, wie das Fahrwerk die Kräfte nicht mehr ad hoc übertragen kann: besonders beim Umsetzen ist jede Fahrwerks-Polybuchse überfordert sodass wir nun auf Unibal umstellen werden. Komplett.
      Diese Teile sind erfreulicherweise aus den auf dieser Plattform gebauten Cup-Fahrzeugen erhältlich. :D
      Endlich sagt mal jemand,daß die ganzen PU-Buchsen nur eine preisgünstige Notlösung sind...
      Es geht nix über Unibal!!!
      Wer allerdings auf Fahrkomfort und geräuscharmes Fahren steht,der wird damit keinen Spaß haben...
      Es knackt und knirscht in allen Ecken,aber das Feedback ist absolut geil!
      PU-Buchsen sind in den meisten Fällen eine echte Lösung, nur in wenigen Fällen reichen die nicht aus und zerbröseln in Minutenschnelle....egal welcher Typ.
      Der Aufwand liegt allerdings auch bei runden 10K.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GT997“ ()

      GT997 schrieb:

      Hier auf dem Video Scirocco RR ./. Boxster RSR : Video vom Bilster Berg
      kann man sehr schön sehen, wie das Fahrwerk die Kräfte nicht mehr ad hoc übertragen kann: besonders beim Umsetzen ist jede Fahrwerks-Polybuchse überfordert sodass wir nun auf Unibal umstellen werden. Komplett.
      Diese Teile sind erfreulicherweise aus den auf dieser Plattform gebauten Cup-Fahrzeugen erhältlich. :D


      Dieser Boxster ist beim Tuner GP am vergangenen Wochenende nicht so ganz schlecht unterwegs gewesen.
      Für die Interessierten hier ein wenig Hintergrund zum Auto und am Ende wirklich sehenswerte Videos, die man unbedingt mit vollem Sound hören sollte:


      pff.de/porsche/magazin/2760247…and-prix-hockenheim-2015/

      Die Supercopa-Achse mit Unibal hat dann die Spur doch etwas verbreitert, runde 10cm immerhin - mal sehen wie wir die Kotflügelverbreiterung daran zaubern....
      :D




      Der Röhrl Walter ist heuer mit dem 991 GT3 RS auf Straßenreifen eine 1:51 am Bilster Berg gefahren - Attacke! Die knacken wir.....
      :D
      Glückwunsch zur Perfomance des Rocco...
      Was Zeiten und Semi´s angeht,fahr mal den Cup2!!!
      Ich bin jetzt den ganzen Tag mit Cup 1 auf der VA,Cup 2 auf der HA und umgekehrt unterwegs gewesen...
      Sehr negativ ist,daß der Cup2 breiter ausfällt als der Cup1!!!
      Bei extremen Sturz und einer anständigen Tieferlegung (KW-Clubsport) schleift der Reifen am Fahrwerk!!!
      Eine Spurplatte von 50mm ist von Nöten,damit ein vernünftiger Sturz zu Stande kommt...
      Das ist aber auch Auslegungssache,aber jeder so wie er es braucht....

      Fazit ist,daß der Cup2 auf der HA besser funktioniert als der Cup1.
      Er ist im Grenzbereich nicht so zickig wie der 1er,somit ist der Evo auch bei hohen Geschindigkeiten(160-220)mit einem leicht eindrehendem Heck gut zu kontrollieren!
      Das Ganze ist natürlich auch von dem jeweiligen Fahrwerk und Abstimmung abhängig,das ist mir klar

      Ich dachte,daß der Cup1 als Straßenreifen das Maß aller Dinge ist,dem ist aber nicht so,wenn Man(n) den Cup2 eine Zeit fährt und mit dem Luftdruck spielt,ist er schneller als der 1er!
      Aber wie dem auch sei,das muß jeder für sich selbst herausfinden...
      Kleine Anekdote aus der vergangenen Woche Nürburgring

      Nachdem das Auto ein vollständig neues Unibalfahrwerk bekommen hatte, fuhr das ganze nicht mehr geradeaus.
      Wolfgang Weber, der im KW-Zelt an allen möglichen Setups werkelte, fragte warum soundy (der Fahrer) denn so schwitze - setzte sich kurzerhand selber ins Auto und kam erst nach gefühlten 15Minuten zurück von der Nordschleife mit einem einzigen Satz auf den Lippen: das Auto ist unfahrbar! Und er schwitzte..... :D

      Unter der Oberaufsicht von Wolfgang Weber und der Unteraufsicht von Michael Grassl ( der arbeitet jetzt bei Manthey Racing !) sowie Christoph Breuer wurden dann 2 volle Tage Schnelle Schwaben Trackday ausschließlich verwendet für die Suche nach dem stabilen Geradeauslauf.

      Und das Auto fährt nun geradeaus! ( Kurvengrip und Einlenkverhalten sind nie ein Thema gewesen, das funktioniert sensationell...)

      Am Freitag fand dann der finale Testlauf statt bei den Einstellfahrten zum VLN-Lauf: nun ist die Kiste dort, wo wir hinwollten - bis auf Kleinigkeiten am Competition 3fach an der VA, was noch im Werk nachgearbeitet werden muss.
      Gut, dass Jürgen Wohlfahrt auch die ganze Zeit dabei gewesen ist, das macht die Sache dann recht komfortabel in der Abwicklung. ;)

      Vielen Dank an alle, die sich 3 Tage lang für uns die Hände schmutzig gemacht und uns Ihr Wissen zur Verfügung gestellt haben! :inlove:

      GT997 schrieb:

      Kleine Anekdote aus der vergangenen Woche Nürburgring

      Nachdem das Auto ein vollständig neues Unibalfahrwerk bekommen hatte, fuhr das ganze nicht mehr geradeaus.
      Wolfgang Weber, der im KW-Zelt an allen möglichen Setups werkelte, fragte warum soundy (der Fahrer) denn so schwitze - setzte sich kurzerhand selber ins Auto und kam erst nach gefühlten 15Minuten zurück von der Nordschleife mit einem einzigen Satz auf den Lippen: das Auto ist unfahrbar! Und er schwitzte..... :D

      Unter der Oberaufsicht von Wolfgang Weber und der Unteraufsicht von Michael Grassl ( der arbeitet jetzt bei Manthey Racing !) sowie Christoph Breuer wurden dann 2 volle Tage Schnelle Schwaben Trackday ausschließlich verwendet für die Suche nach dem stabilen Geradeauslauf.

      Und das Auto fährt nun geradeaus! ( Kurvengrip und Einlenkverhalten sind nie ein Thema gewesen, das funktioniert sensationell...)

      Am Freitag fand dann der finale Testlauf statt bei den Einstellfahrten zum VLN-Lauf: nun ist die Kiste dort, wo wir hinwollten - bis auf Kleinigkeiten am Competition 3fach an der VA, was noch im Werk nachgearbeitet werden muss.
      Gut, dass Jürgen Wohlfahrt auch die ganze Zeit dabei gewesen ist, das macht die Sache dann recht komfortabel in der Abwicklung. ;)

      Vielen Dank an alle, die sich 3 Tage lang für uns die Hände schmutzig gemacht und uns Ihr Wissen zur Verfügung gestellt haben! :inlove:



      Hier das Filmchen dazu: